Dienstag, 4. Januar 2011

TRANSIT - Dirty Pleasures (Klassiker der Woche)

Band: Transit
Album: Dirty Pleasures
Spielzeit: 45:28 min.
Veröffentlichungsjahr: 1989
Plattenfirma/Vertrieb: K-TEL
Stilrichtung: Hardrock

Die Schweiz ist ja schon seit jeher ein fruchtbarer Boden für gute Hardrock-Bands. Was in den 80ern KROKUS oder CHINA waren, sind heute GOTTHARD oder SHAKRA. Bands, die die Fahne der Eidgenossen in den Rock´n Roll-Boden rammen. Und immer noch wird der Musikmarkt von unbekannteren aber trotzdem guten Combos bereichert, als Beispiel möchte ich mal SKANSIS, UNCHAIN (MINES) oder CHARING CROSS nennen. Eine der definitiv unterbewerteten Schweizer Bands vergangener Tage stellen wir Euch heute einmal anhand ihres zweiten Albums vor.

TRANSIT formiert sich 1982 aus der Schülerband HUSH. 1985 erblickt dann ihr Debüt „Break Away“ das Licht der Welt. Dieses Album entsteht noch als Eigenproduktion, ebnet allerdings den Weg für einen Plattenvertrag mit der Schweizer Plattenfirma K-TEL, worauf man sich 1988 daran macht, den Nachfolger einzuspielen. Produziert wird das Werk von Kalle Trapp, auf dem Plan stehen eingängige, melodiöse Mitsing-Nummern. Und die gibt es auf „Dirty Pleasures“ zuhauf. „Running Out Of Bad Times“, „Alright”, “You Can´t Stop The Fire”, “Rock It”, “Heartbreaker” oder die erfolgreiche Single “Take Your Love” (Platz 8 der schweizerischen Singlecharts), ein Hit reiht sich an den nächsten. Verantwortlich dafür war das Gespann aus Sänger Oliver Fehr und Gitarrist René Baiker, die für sämtliche Kompositionen zuständig waren sowohl als auch Manager und „Mädchen für alles“ Matthew Knézy, der fast alle Texte beisteuerte.

„Dirty Pleasures“ ist ein rundum geiles Hardrock-Album, das keine Wünsche offen lässt: die Vollbedienung in Sachen gute Laune, Rock´n Roll und Erinnerungen an die glorreichen Zeiten, in denen alles noch ein wenig größer, lauter, schneller und vielleicht auch ein klitzekleines bisschen besser war. Nach diesem Volltreffer veröffentlichten die Drei lustigen Vier (+ Keyboarder Freddy Koller, der 1989 zur Band stößt) noch zwei weitere Langrillen, nämlich „Heartcore“ 1991 und „Catchfire“ 1994. Die Folgescheibe „Heartcore“ beinhaltet noch einmal den Spirit von TRANSIT während das finale Werk „Catchfire“ nicht so ganz an die Glanzzeiten anknüpfen kann.

Insgesamt bringen es TRANSIT also in gut 12 Jahren auf vier Alben, vier Singles und elf Videoclips, die es auch auf der 2002 erschienenen DVD „Greatest Hits“ zu bestaunen gibt. Unterm Strich ist und bleibt aber „Dirty Pleasures“ der Geniestreich einer Band, die leider nach wie vor zu wenig Aufmerksamkeit erhält.

Trackliste:

1.Let´s Go To The Party
2.Running Out Of Bad Times
3.Alright
4.You Can´t Stop The Fire
5.Daughter Of The Moon
6.Bad Boy
7.Heartbreaker
8.Rock It
9.Take Your Love
10.Cry For Attention
11.Wild Love
12.Good Emotions

Stefan

Hier gibt es weitere:

Keine Kommentare:

Kommentar posten