Mittwoch, 11. Juni 2014

RIK PRIEM´S PRIME - Rik Priem´s Prime

Band: Rik Priem's Prime
Album: Rik Priem's Prime
Spielzeit: 59:02 min
Stilrichtung: Heavy Rock
Plattenfirma: Avenue of Allies
Veröffentlichung: 23.05.2014
Homepage: www.mrcool.be

Was ein merkwürdiger Bandname dachte ich mir beim ersten Hinschauen auf die Promo von RIK PRIEM'S PRIME. Nach studieren des beiliegenden Promo Sheets wurde aber schnell klar das der Bandname auch gleichzeitig der Name des Mannes dahinter ist. Rik Priem ist belgischer Gitarrist und den meisten als Saitenhexer der Band FROZEN RAIN bekannt.
Nun bringt der gute Rik also seine erste Soloscheibe mit dem Titel „Rik Priem's Prime“ auf den Markt.
Viele Instrumente hat Rik hier selbst eingespielt, bei einigen benötigte er aber Hilfe. So zum Beispiel beim Gesang, für den er sich niemand geringeres als Carsten „Lizard“ Schulz (EVIDENCE ONE) mit ins Boot geholt hat. Oder am Schlagzeug, hinter dem Ramy Ali (FREEDOM CALL, IRON MASK und viele mehr) Platz nimmt.  Bei der musikalischen Ausrichtung bewegen wir uns hier in der Schnittmenge zwischen melodischem Heavy Rock und Neo klassichen Metal.
Also, genug der Vorrede, ab geht die wilde Fahrt mit dem eröffnenden Intro „Sunset over Agartha“ welches technisch und atmosphärisch echt super gemacht ist und gut auf die Platte einstimmt.
Mit dem ersten richtigen Track „Babylon Rising“ gelingt dann auch direkt der erste Volltreffer! Melodisch aber auch kraftvoll rockt man sich durch die Nummer, die zu Beginn einen leichten BON JOVI Touch nicht verleugnen kann. Aber wenn der gute Lizard seine Stimme erklingen lässt weiß man direkt das man in einem Rock/Metalsong gelandet ist. Der Refrain ist schön catchy und die Riffs braten schön, so muss eine melodische Heavy Rock Nummern sein!
Genau in die gleiche Kerbe schlagen dann auch die anschließenden Nummern „The Future is now“, „Hungry at Heart“ und „Blindfolded“ welche den eingeschlagenen Weg schön weiterverfolgen.
Beim Instrumental „Chameleon“ welches uns ziemlich genau in der Mitte der Scheibe erwartet kann dann Rik so richtig zeigen was er drauf hat! Nicht das er das nicht schon bei den Songs zuvor bewiesen hat, aber hier setzt er seinem Gitarrenspiel nochmal so richtig die Krone auf, auch sehr gelungen das Ganze! Und das sagt jemand der normalerweise mit so Frickelein nicht so viel anfangen kann.
Beim anschließenden „Flirting with an Alien“ sind wir dann auf einmal in der WHITESNAKE Ecke angekommen. Die Nummer kann ihre Einflüsse definitiv nicht verleugnen und auch das mit einem Jahrmarktsintro ausgestattete „In with the Freaks“ tönt irgendwie nach der weißen Schlange.
Auf den letzten Metern hat man auch noch den ein oder anderen Volltreffer parat, zu nennen sind hier definitiv „Looks like Trouble“ und „Child of Anger“ die ein insgesamt sehr ordentliches Debütalbum sehr schön abrunden.

Anspieltipps:

“Babylon Rising”, “The Future is now”, “Hungry at Heart”, “In with the Freaks” sowie “Child of Anger“ tönen hier definitiv am Besten aus den Boxen.

Fazit :

Ganz klar, wer auf alte WHITESNAKE oder BON JOVI mit ein wenig Keyboardunterstützung steht ist mit dem Debütalbum von RIK PRIEM'S PRIME bestens bedient! Heavy Rock alter Schule der fetzig, kraftvoll aber dennoch melodisch aus den Boxen tönt. Dazu noch das wunderbare Gitarrenspiel von Mastermind Rik und den erstklassigen Gesang von Carsten 'Lizard' Schulz und fertig ist die Vollbedienung für Fans des Genre!
Mit dem Erwerb dieser Scheibe kann man also, wenn man auf die genannten Trademarks und Bands steht, nicht viel falsch machen, klasse Debüt!

WERTUNG:







Trackliste:

01. Sunset over Agartha
02. Babylon Rising
03. The Future is now
04. Hungry at Heart
05. Blindfolded
06. Chameleon
07. Flirting with an Alien
08. Kneel before the Pieces of a Broken Heart
09. In with the Freaks
10. Looks like Trouble
11. Run Angel Run
12. Bloodrush
13. Child of Anger

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten