Mittwoch, 11. Juni 2014

CAPILLA ARDIENTE - Bravery, Truth And The Endless Darkness

Band: Capilla Ardiente
Album: Bravery, Truth And The Endless Darkness
Spielzeit: 47:19 min
Stilrichtung: Doom Metal
Plattenfirma: High Roller Records
Veröffentlichung: 06.06.2014
Homepage: www.facebook.com/Capilla-Ardiente

CAPILLA ARDIENTE mit der vielleicht wichtigsten Doom-Metal-Veröffentlichung seit CANDLEMASS mit "Nightfall". Das behauptet zumindest der Promozettel. Wir lassen aber lieber mal die Kirche im Dorf und gehen neutral an die Sache ran, ohne die junge Band aus Santiago, Chile, gleich mit so einem Meisterwerk zu messen. 2006 wurde die Band gegründet, 2009 folgte dann mit der EP "Solve et Coagula" die erste Veröffentlichung. Nun liegt mit "Bravery, Truth And The Endless Darkness" der erste Langspieler vor.

Doom Metal und Chile? Da war doch was. Genau, 2013 begeisterten PROCESSION mit "To Reap Heavens Apart" die Doom Metal Gemeinde. Und zwei der dort aktiven Musiker bilden auch das Grundgerüst von CAPILLA ARDIENTE: Felipe Plaza Kutzbach (Vocals) und Claudio Botarro Neira (Bass). Ergänzt werden die beiden von Julio Borquez (Gitarren) und Francisco Aguirre (Drums).

Nach einem kurzen, atmosphärischen Intro geht es dann mit "Nothing Here For Me" zum ersten von vier epischen Doom Songs, keiner unterschreitet die 10 Minuten. Dazwischen gibt es mit "Naufragios" noch ein kures Interlude. Schnell wird klar, für den Sound der Chilenen standen Größen wie CANDLEMASS, SOLITUDE AETURNUS oder SOLSTICE Pate. Sänger Felipe macht eine sehr gute Figur, auch wenn zu Meistern des Faches wie Messiah Marcolin/Robert Lowe noch ein klein wenig fehlt. Wir reden hier aber nur von Nuancen.

CAPILLA ARDIENTE bieten alles was die Herzen epischer Doom Metal Fans höher schlagen lässt: tonnenschwere, schleppende Riffs, gelegentliche groovige Parts die alles unter sich begraben, einen wummernden Bass und einen starken Sänger der die Songs mit seinem emotionalen Gesang trägt.

"Bravery, Truth And The Endless Darkness" ist keine zweite "Nightfall" geworden aber eines der besten Doom Alben 2014 auf jeden Fall. Und wer weiß, zuzutrauen ist den Chilenen der ganz große Wurf auf jeden Fall, der aktuelle Silberling macht auf jeden Fall viel Lust auf mehr!

WERTUNG: 






Trackliste:

1. Consequence And Consequences (Intro)
2. Nothing Here For Me
3. Towards The Midnight Ocean
4. Naufragios (Interlude)
5. They Who Were Lost And Now Are Cursed
6. Into Unknown Lands

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten