Montag, 9. Juni 2014

SONIC STATION - Next Stop

Band: Sonic Station
Album: Next Stop
Spielzeit: 52:19 min.
Stilrichtung: AOR, Melodic Rock
Plattenfirma: Avenue Of Allies
Veröffentlichung: 23.05.2014
Homepage: www.sonic-station.com

Eine ganze Armada an (Gast-)Musikern steht auf der Creditliste des neuen Albums der Schweden SONIC STATION. Dabei ist dieses Unterfangen eigentlich das Baby von Alexander Kronbrink, der sich mit seinem Nachbarn Jonathan Fritzén (keyboards), den beiden Vokalisten Johan Boding und Marika Willstedt sowie Erik Metall (bass) und Thoreif Robertsson (drums) für dieses zweite Werk zusammengetan hat. Schon auf dem selbstbetitelten Erstling frönte man einer Mischung aus AOR, Westcoast und Rock und auch das neue Werk „Next Stop“ ist Bands wie WORK OF ART nicht unähnlich.

Abwechslung sorgt dabei die Aufteilung der beiden Sänger, wobei Johan Boding 8 Stücke eingesungen hat und die Pianistin und Sängerin Marika Willstedt „nur“ bei 3 Songs die Leadvocals übernahm. Mit „Amelia“ starten die Schweden beschwingt in dieses Album, bis der Refrain erklingt, der einige Ähnlichkeiten mit dem 2012er Grand-Prix Siegertitel „Euphoria“ der Landsmännin LOREEN aufweist. OK, so groß sind die Übereinstimmungen auch wieder nicht, aber dennoch ist mir dieser Vergleich schon beim ersten Hören durch den Kopf geschossen – muss also was dran sein. Trotzdem ist „Amelia“ eine schöne AOR Nummer im klassischen Sinne. Mehr auf Westcoast getrimmt ist „Catch Me If You Can“, genau wie “Brighter After Dark”. Wären da nicht diese großartigen Melodien und der tolle Gesang von Frau Willstedt, was dem Song eine besondere Note verleiht.

Danach darf Johan Boding wieder ans Mikro, um mit „Fool For Your Love“ eine Pianoballade vorzutragen und bei „Stopped Beating“ eine weitere Westcoast Nummer einzusingen. „Where Are You Now?“ fragt sich anschließend die hübsche Frau Willstedt. Um einiges poppiger und langsamer lebt auch dieser Song von der glasklaren Stimme der Schwedin. Technisch versiert tragen SONIC STATION auch Nummern wie das technische „Half Of My Heart“ oder das poppige „Love Clash“ vor. Richtig abheben können sie sich damit nicht, wer sein Herz aber an diese Musikrichtung verloren hat, wird dennoch entzückt sein.

“Next Stop“ ist ein perfekt umgesetztes AOR Album, das nicht zuletzt von den Gesangsbeiträgen von Marika Willstedt lebt. Ein kraftvoller Sound rundet das Paket ab, den Innovationspreis der Hardrock-Kammer werden SONIC STATION allerdings nicht gewinnen.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Amelia
02. Catch Me If You Can
03. Brighter After Dark
04. Fool For Your Love
05. Stopped Beating
06. Where Are You Now?
07. Half Of My Heart
08. Broken Man
09. Love Clash
10. Last Goodbye
11. Hide And Seek

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten