Mittwoch, 11. Juni 2014

MORTALICUM - Tears From The Grave

Band: Mortalicum
Album: Tears from the Grave
Spielzeit: 63:38 min
Stilrichtung: Doom Metal
Plattenfirma: Metal On Metal Records
Veröffentlichung: 25.04.2014
Homepage: www.myspace.com/mortalicum

Ah die Doom Metaller von MORTALICUM halten ihre zwei Jahres Regel bei und kommen pünktlich wie die Maurer mit ihrem neuen Diskus „Tears from the Grave“ um die Ecke! Ich bin ja kein ausgewiesener Doom Experte aber irgendwie haben es mir die Schweden rund um Fronter und Gitarrist Henrik Högl angetan.
Das letzte Album „The Endtime Prophecy“ war eine gute Mischung aus melodischem Rock der Marke BLACK SABBATH, DEEP PURPLE und dem bandtypischen Doom Einflüssen. Nun auf Diskus Nummer 3 mit dem passenden Namen „Tears from the Grave“ frönt man erneut diesem Stil, hat sich aber wohl mehr dem Doom Sektor gewidmet und möchte uns hier die langsamsten, doomigsten Songs der Bandgeschichte präsentieren.
Also dann, Doom Freunde spitzen jetzt mal schön die Ohren und lauschen zusammen mit mir dem Openertrack „The Endless Sacrifice“. Typische tief gestimmte Gitarrenriffs erwarten uns direkt zu Beginn und kurz darauf setzt der charismatische Gesang von Fronter Henrik ein und man ist mittendrin in einem typischen MORTALICUM Doomsong. Die typischen Doomeinflüsse nicht verleugnen aber mit genug Melodic und Schmackes um nicht ganz einzuschlafen, das ist doch mal in gelungener Einstieg!
Wer jetzt aufschreit und ruft ich will mehr Doom haben, bitte schön kein Problem! Denn die beiden nächsten Songs „I Dream of Dying“ und „Tears from the Grave“ bieten genau das. Hier wird der Doommetal mehr in den Vordergrund gestellt ohne aber die Eingängigkeit und Melodic zu sehr zu vernachlässigen. Besonders der überlange Titeltrack ist hier lobend zu erwähnen.
Ebenfalls lobend erwähnen muss man das anschließende „The Illusion“ der einfach wieder eine absolut gelungene Mischung aus Doom Metal und Heavy Rock darstellt.
Bei „nur“ 9 Songs bewegen wir uns so langsam auf den letzten Abschnitt der Scheibe zu, auf den Weg dahin nehmen wir aber noch das melodische „I Am Sin“, das epische „Remember the Fallen“ und das richtig starke „Spirits of the Dead“ mit und schließen das Album dann mit dem ebenfalls wieder sehr gelungenen Doppelpack „The Passage“ und „The Winding Stair“ ordentlich ab.

Anspieltipps:

“The Endless Sacrifice”, “Tears from the Grave”, “The Illusion” sowie “Spirits of the Dead” sind hier absolut zu empfehlen.

Fazit :

War für mich das letzte Album “The Endtime Prophecy” schon recht gelungen, setzen die Jungs nun bei “Tears from the Grave” nochmal definitiv einen drauf! Alles klingt irgendwie mehr aus einem Guss und kompakter ohne aber die Doom Einflüsse zu verleugnen.
Hervorzuheben ist hier auch, wie schon auf dem vorherigen Album, der Gesang von Hendrik der einfach wunderbar zu Musik passt! Der Junge ist definitiv kein Rangeshouter vor dem Herren, aber er hat einfach eine sehr charismatische Stimme die er mit viel Gefühl einsetzen kann.
Fans von melodischem Doom Metal kommen um das neue Album von MORTALICUM absolut nicht vorbei!

WERTUNG:






Trackliste:

01. The Endless Sacrifice
02. I Dream of Dying
03. Tears from the Grave
04. The Illusion
05. I am Sin
06. Remember the Fallen
07. Spirits of the Dead
08. The Passage
09. The Winding Stair

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten