Donnerstag, 26. Juni 2014

SPACE EATER - Passing Through The Fire Of Molech

Band: Space Eater
Album: Passing through the Fire to Molech
Spielzeit: 44:22 min
Stilrichtung: Thrash Metal
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 27. Juni 2014
Homepage: www.facebook.com/SpaceEater

Die Serben von SPACE EATER melden sich nach Merciful Angel (2007) und Aftershock (2010) mit dem dritten Langeisen "Passing through the Fire to Molech" zurück. Gegründet wurde die Band 2004 in Belgrad, von der Urbesetzung ist nur noch Bassist Karlo Testen übrig geblieben. Verstärkt wird er von Luka Matkovic (Vocals, Gitarre), Dorde Lukovic (Gitarre) und Marko Danilovic (Schlagzeug).

Musikalisch hat sich auch einiges verändert, am schmerzlichsten fehlt nach wie vor der 2009 viel zu jung bei einem Brand verstorbene Sänger Bosko Radisic dessen Screams SPACE EATER zu etwas Besonderem gemacht haben. Sein Nachfolger Luka macht einen soliden Job, kann sich aber nicht von der Masse an Thrash Sängern abheben. Die Songs sind technisch auf einem starken Niveau und geben auch ordentlich Gas. Für Abwechslung wird gesorgt, neben den rasanten Abrissbirnen "Unjagged", "P.O.W." und "Ninja Assassin" finden sich auch melodische Midtempo Banger wie "Daisy Cutter" oder "A Thousand Plagues".

Das einzige Problem: "Passing through the Fire to Molech" fehlt es an echten Krachern der Marke "Bombs Away" vom Debüt. SPACE EATER heben sich klar vom Durchschnitt ab, zur ersten Garde der jungen Thrash-Brigade fehlt aber ebenfalls ein gutes Stückchen. Es bleibt ein solides Thrash Metal Album mit vielen klassischen Elementen im modernen Gewand. Thrash Maniacs dürften ihren Spaß haben.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Unjagged
02. Passing through the Fire of Molech
03. Daisy Cutter
04. P.O.W.
05. Ninja Assassin
06. A Thousand Plagues
07. Exhibition of Humanity
08. Ultra-Violence
09. Medea
10. In Hospital

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten