Freitag, 29. November 2013

ROYAL HUNT - A Life To Die For

Band: Royal Hunt
Album: A Life to die for
Spielzeit: 48:11 min
Stilrichtung: Progressiv Melodic Metal
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 29.11.2013
Homepage: www.royalhunt.com

DIE dänische Progressive Melodic Metalband der letzten Jahrzehnte sind mit Sicherheit ROYAL HUNT. Dieser Tage bringt die Truppe rund um Mastermind Andre Andersen sowie dem auf dem letzten Album zurückgekehrten Sänger DC Cooper ihr 12tes! Studioalbum mit dem Titel „A Life to die for“ auf den Markt.
Gerade dem blonden Sänger ist es wohl zu verdanken das die Truppe wieder auf den richtigen Pfad gekommen ist, zwischenzeitlich war man bei einigen der letzten Alben ein wenig vom Weg abgekommen.
Dieses Mal fahren die Jungs ganz schön dick auf und verbinden ihre Progressive Mucke mit einem Orchester sowie einem Chor um ihren Songs noch mehr Kraft zu verleihen.
Die Rechnung geht wohl auf, denn mit Vorschusslorbeeren wurde nicht gegeizt. Ich war daher gespannt wie das neue Album klingt nachdem mich das letzte Album „Show me how to live“ nicht komplett überzeugen konnte.
Gestartet wird die „nur“ sieben Tracks umfassende neue Scheibe mit „Hell comes down from Heaven“. Direkt wird klar, die Jungs werden hier epischer und orchestraler als auf ihren bisherigen Alben zu Werke gehen, denn der Song geht schon mal richtig fett los. Der überlange Track( fast 10 Minuten) steigert sich von Minute zu Minute natürlich mit dem passenden, eingängigen Chorus. Direkt zum Einstieg also ein absoluter Volltreffer!
Beim folgenden „A Bullet's Tale“ bekommt man weiblichen Gesangsunterstützung und kommt etwas schneller auf den Punkt und somit geht die Nummer schneller ins Ohr als der epische Vorgänger.
Melodisch und gefühlvoll aus den Vollen schöpft man dann bei „Running out of Tears“. Man vergisst hier aber auch zu keiner Zeit die notwendige Härte mit in die Riffs zu legen. Allerdings kommt der Chorus doch schon sehr soft rüber. Egal, ebenfalls ein absoluter Ohrwurmtrack!
Tja und so geht es das ganze Album eigentlich auch weiter, mal kommt man mit ordentlich Druck und Bombast wie bei „One Minute left to live“ um die Ecke, mal wird es gefühlvoll wie bei „Sign of Yesterday“ und mal haut man melodisch wieder voll auf die Kacke wie beim Titel und Abschlusssong „A Life to die for“.
Eins haben alle Songs auf dem Album eigentlich gemeinsam, trotz Überlängen sind sie absolut eingängig und haben alle einen Sahnechorus nach dem anderen.
Eine geile Platte!

Anspieltipps:

Sieben Songs, sieben mal erste Klasse, komplett durch hören ist hier angesagt!

Fazit :

Wie schon angesprochen, mich hatte das letzte ROYAL HUNT Album nicht ganz überzeugt, mit dem neuen Werk schafft man dieses absolut und überzeugt und begeistert von der ersten bis zur letzten Note!
Die Songs sind super eingängig, die Atmosphäre ist spürbar und richtig packen und die Scheibe kommt ohne einen Ausfall aus.
Alt/Neu Sänger DC Cooper überzeugt natürlich auch auf ganzer Linie und zeigt hier erneut das seine Stimme einfach am Besten zum Sound der Band passt!
Ein absolutes Meisterwerk in der Bandhistorie, einen halben Punkt ziehe ich ab, weil es für mich noch gut einen Song mehr hätte sein können, aber ansonsten gibt hier eine mega fette Kaufempfehlung für Fans der Band und des Genres!

WERTUNG:





Trackliste:

01. Hell comes down from Heaven
02. A Bullet's Tale
03. Running out of Tears
04. One Minute left to live
05. Sign of Yesterday
06. Won't trust, won't fear, won't beg
07. A Life to die for

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten