Mittwoch, 27. November 2013

HUMAN FORTRESS - Raided Land

Band: Human Fortress
Album: Raided Land
Spielzeit: 54:57 min
Stilrichtung: Melodic Metal
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 29.11.2013
Homepage: www.facebook.com/humanfortressofficial

HUMAN FORTRESS sind wieder da! Die deutschen Melodic Metaller haben die Fans ja ganz schön warten lassen. 5 Jahre sind seit dem letzten Album „Eternal Empire“  vergangen. Ein Album welches sehr kontrovers diskutiert wurde, wich die Band doch ziemlich von ihrem bisherigen Sound ab. Nun sind die Jungs aber wieder zurück in der Spur und ich bin mir sicher das Fans der ersten Alben hier auf jeden Fall voll auf ihre Kosten kommen werden!
Die Band gibt es nämlich schon seit 1997 und seit den ersten Tagen hatte man schon mit Line Up Problemen zu kämpfen. Auf dem neuem Album haben wir neben den Stammkräften Todd Wolf (Gitarre), Volker Trost (Gitarre) und Apostolos „Laki“ Zaios (Schlagzeug) drei neue Mitglieder zu verkünden. Dirk Liehm (Keyboard), Andre Hort (Bass) sowie Gus Monsanto (CODE OF SILENCE, Gesang) verstärken das bisherige Line Up.
Besonders auf Gus richten sich natürlich die Augen, hat der Gute doch bei seinen bisherigen Bands schon eine super Leistung abgeliefert.
So, Freunde von gute Epic Melodic Metal sollten nun genau hinhören, wir starten das Album direkt mit dem Titeltrack „Raided Land“. Episch beginnt die Nummer bevor sich die kraftvollen, melodischen Riffs einschalten und der Gesang des neuen Fronters Gus einsetzt. Der Junge hat ja schon bewiesen das er eine absolut Power Metal kompatible Röhre hat und das zeigt er auch hier wieder. Der Chorus sitzt an der richtigen Stelle, ein guter Beginn für HUMAN FORTRESS.
Das folgende „Child of War“ ist dann nochmal eine Spur packender und überzeugt absolut mit seinem packenden Chorus und dem geilen Groove. Hier haben wir es mit dem ersten Hit der Scheibe zu tun.
Bei „Wasted Years“ nehmen sich die Jungs eine kleine Verschnaufspause, kommen dann aber mit „The Chosen One“, „Gladiator of Rome (Part2)“ sowie „Dark Knight“ mehr als beachtlich zurück und überzeugen wieder auf ganzer Linie!
Der Mittelteil ist der Truppe also mal richtig gut gelungen und auch im letzten Drittel der Scheibe fährt man mit „Evil Curse“, „Restless Soul“ oder „Under the Siege“ noch den ein oder anderen Kracher auf.
Ein, zwei Songs sind aber auch darunter die nicht sofort zünden, aber im Großen und Ganzen können Fans sowie die Band selbst mit ihrem neuen Album sowie dem Neubeginn absolut zufrieden sein!

Anspieltipps:

“Child of War”, “The Chosen One”, “Gladiator of Rome (Part2) und “Evil Curse” sollte man auf jeden Fall gehört haben.

Fazit :

HUMAN FORTRESS war schon immer eine Band die ich irgendwie auf dem Schirm hatte, aber nie so richtig gehört hatte. Das die Jungs eine absolute Bereicherung für das Power Metal Genre sind haben sie mit ihrem Comeback Album “Raided Land” nun mehr als bewiesen!
Der neue Sänger Gus passt natürlich wie Arsch auf Eimer zur Mucke der Band und auch sonst ist fast alles im grünen Bereich.
Das nächste Album sollte noch ein bisschen kompakter und griffiger sein, aber ansonsten können Fans der Band und des Genres hier bedenkenlos zugreifen!

WERTUNG: 






Trackliste:

01. Raided Land
02. Child of War
03. Wasted Years
04. The Chosen One
05. Shelter
06. Gladiator of Rome (Part2)
07. Dark Knight
08. Prelude
09. Pray for Salvation
10. Evil Curse
11. Restless Souls
12. Under Siege
13. Guard the Blind

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten