Mittwoch, 6. November 2013

MAYFAIR - Schlage mein Herz, schlage...

Band: Mayfair
Album: Schlage Mein Herz, Schlage ...
Spielzeit: 40:37 min
Stilrichtung: Progressive / Indie Metal
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 08.11.2013
Homepage: www.mayfairbrigade.com

Vor einigen Monaten durfte ich die Neuauflage des Debüt-Album „Behind ...“ der österreichischen Prog-Metaller MAYFAIR besprechen und hatte durchaus meine liebe Mühe dem eigenwilligen Sound der Band beizukommen. Der sperrige Klang und die abgedrehten Songstrukturen waren schon eine eigenwillige, harte Nuss die erst nach mehrmaligem Hören zu knacken war. Wie damals angekündigt, arbeitete die Band zu diesem Zeitpunkt bereits an Ihrem „Comeback“-Album, das nun in Form von „Schlage Mein Herz, Schlage“ vorliegt. Ich war ehrlich gesagt ziemlich überrascht als ich die neue Platte zum ersten Mal durchgehört hatte, denn von den verrücken Arrangements und ausufernden Kompositionen der Vergangenheit ist heuer nicht mehr viel übriggeblieben. Unverkennbar sind weiterhin die Stimme von Sänger Mario und die Gitarren von Rene, die „Schlage Mein Herz, Schlage“ mit einer neuen Rhythmusgruppe eingetütet haben. Die aktuellen Songs allerdings sind stark reduziert, sparsam arrangiert, konzentrieren sich auf das Wesentliche und kommen relativ schnell auf den Punkt. Das Etikett Prog-Metal passt ebenfalls nicht (mehr). Vielmehr vermengen MAYFAIR 80er Gothik-Ästetik („Island“), Indie-Soundmalereien („Du allein“), heftige Riff-Attacken („wwwrong“) und Pop („Firestorm“) zu einer packenden Melange. Die Platte ist zudem schön roh und live produziert, so dass ein Durchlauf einem spacigen Live-Trip der Band ziemlich nahe kommen dürfte. Mal twangt eine Depeche Mode-Gedächtnis-Gitarre durchs Bild („Abendp_rno„), dann wieder klingt ein Track wie ein uralter Bela B./DÄ Song („Drei Jahre zurück“). Moderne Anbiederungen sind im Klangkosmos von MAYFAIR offensichtlich fremd, die eingesetzten Stilelemente stammen allesamt aus den vergangenen Jahrzehnten.

Ich könnte mir vorstellen, dass eingefleischte Fans der „alten“ MAYFAIR mit dem neuen, eingängigen Material ihre Probleme haben dürften und die schon fast poppige Ausrichtung nicht gut heißen werden. Natürlich ist das weiterhin kein 08/15 Brei der ernsthafte Radio-Chancen hätte. Mit dem mitunter wirren Songmaterial des Underground-Klassikers „Behind ...“ hat das aber auch nichts mehr gemeinsam. Aber auch schon damals wie heute waren MAYFAIR meilenweit von dem frickellastigen Prog der Kollegen entfernt und zogen ihr ganz eigenes Ding durch. Mir ist das hingegen völlig wurscht, denn die Songs auf „Schlage Mein Herz, Schlage ...“ sind eingängig, abwechslungsreich, spannend, verschroben und einfach nur fesselnd. Läuft bei mir rauf und runter und bekommt daher eine dicke Empfehlung.

WERTUNG: 





Trackliste:

01. Schlage Mein Herz, Schlage ...
02. Firestorm
03. wwwrong
04. Drei Jahre Zurück
05. Abendp_rno
06. Island
07. Du Allein
08. Tric Trac
09. Bitter Or Sweet
10.Der Abschied

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten