Freitag, 29. November 2013

CRYSTAL BALL - Dawnbreaker

Band: Crystal Ball
Album: Dawnbreaker
Spielzeit: 50:45 min
Stilrichtung: Melodic Rock
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 29.11.2013
Homepage: www.crystal-ball.ch

Na wer kommt denn da aus der Versenkung gekrabbelt? Genau, die Schweizer Melodic Rocker von CRYSTAL BALL um die es in der letzten Zeit ziemlich ruhig geworden war! Sechs Jahre nach dem letzten Album „Secrets“, welches ein astreines Stück Melodic Rock gewesen ist, kehren die Jungs nun nach einer langen Atempause wieder zurück aufs Parkett und haben mit Massacre Records nicht nur ein neues Label im Gepäck, sondern haben auch einen neuen Frontman am Start.
Dieser hört auf den Namen Steven Mageney und kommt aus Deutschland. Rein namentlich sagt mir der Neue mal gar nichts, was ja aber nichts heißen muss.
Bis jetzt ist jedes Album der Jungs immer ein wenig anders ausgefallen, ich war daher gespannt wie CRYSTAL BALL 18 Jahre nach ihrer Gründung, die im Jahre 1995 noch als Coverband war, nun tönen und checkte deswegen gierig den ersten Track, das Intro „Zarathustra“ an, welches mir zwar noch keine Aussage über den neuen Sound der Band geben konnte, mich aber gut und kraftvoll in das Album einführt.
Mit „Break of Dawn“ legen die Jungs dann so richtig los und ich bin erst mal hin und weg! Mit richtig Schmackes legt man hier los, die Melodic und Eingängigkeit kommt aber nie zu kurz und der neue Sänger tönt ebenfalls sehr anständig aus den Boxen.
Wow was ein Einstieg, ein geiler Track!
Direkt im Anschluss folgt mit „Anyone can be a Hero“ gleich der nächste Ohrwurm, der zwar ein bisschen zahmer als der Vorgänger aus den Boxen tönt, aber ansonsten qualitativ nicht viel absinkt.
Und auch das folgende „The Brothers were wright“ reiht sich perfekt ein und tönt absolut kompakt und kraftvoll aus den Boxen. Bislang eine echte Ohrenweide das neue Werk von CRYSTAL BALL, mal schauen ob das so bleibt?
Nun ja erst mal haben wir mit „Eternal Flame“, „Skin to Skin“ sowie „Walls Fall Down“ ein paar Songs zu überstehen, die nicht so ganz an die starken Vorgänger anknüpfen können, beim letzt genannten Song ist man aber auf jeden Fall schon wieder in der richtigen Spur.
Zur absoluten Höchstform laufen die Jungs dann aber wieder bei „Power Pack“ auf. Eine mitreißende Nummer, die im Fahrwasser von SHAKRA aus den Boxen kommt und richtig gut nach vorne geht!
Danach gibt es im letzten Drittel zwar auch noch den ein oder anderen etwas schwächeren Song, mit „Sun came out“ und „Touch the Sky“ hat man aber auch wieder zwei absolute Volltreffer im Gepäck.

Anspieltipps:

Auf jeden Fall genauer anchecken solltet ihr “Break of Dawn”, “Anyone can be a Hero”, “The Brothers were wright”, “Power Pack” und “Sun came out”.

Fazit :

CRYSTAL BALL sind auch eine der Bands die zwar immer irgendwie da waren, die aber nie so richtig beachtet wurden. Obwohl die meisten Alben der Jungs richtig gut waren, blieb der große Durchbruch verwehrt. Eine treue Fangemeinde hatten die Jungs aber schon immer!
Und diese kommt hier definitiv voll auf ihre Kosten, der neue Sänger passt sehr gut zur Mucke, es gibt einige Ohrwürmer und richtige Totalausfälle sucht man hier vergebens.
Ich würde mir wünschen das die Band jetzt auch mal die Aufmerksamkeit bekommt die sie verdient, Heavy und Melodic Rock Fans können hier auf jeden Fall ohne große Bedenken zugreifen!

WERTUNG:





Trackliste:

01. Zarathustra
02. Break of Dawn
03. Anyone can be a Hero
04. The Brothers were wright
05. Eternal Flame
06. Skin to Skin
07. Walls Fall Down
08. Back for Good
09. Power Pack
10. Stranded
11. Sun came out
12. Touch the Sky
13. Bond of Love

Julian


Keine Kommentare:

Kommentar posten