Freitag, 8. November 2013

BABY SNAKES - Gunslingers

Band: Baby Snakes
Album: Gunslingers
Spielzeit: 40:26 min.
Stilrichtung: Hardrock, Cowboy Metal
Plattenfirma: Trøndercore Records (Import)
Veröffentlichung: 11.10.2013
Homepage: www.facebook.com/babysnakesofficial

Mit dem letzten Album “Wall Street” haben sich die Glamster von WIG WAM keinen großen Gefallen getan. Schon kurz darauf ist die Band auseinandergebrochen. Leider…denn speziell in den frühen Jahren haben die Norweger großartige Alben wie „667…The Neighbour Of The Beast“ (2004), „Wigwamania“ (2006) auf dem Gewissen, aber auch das 2010er Werk „Non Stop Rock´n Roll“ konnte sich sehen lassen.

Schon vor der Trennung hat sich Gitarrist Trond Holter alias „Teeny“ auf die Socken gemacht, um eigene Wege zu gehen. Jetzt endlich liegt das erste Album seiner neuen Band BABY SNAKES vor. Zusammen mit seinem alten WIG WAM Kollegen Bernt Jansen (alias „Flash“, bass), Sänger Christian Klykken (Ex-PODIUM) und Drummer Magnus Galguften hat er die 11 Songs eingespielt. Der Stil auf „Gunslingers“ wird als Cowboy Metal umschrieben, aber was ist das genau?

Erstmal startet „Diagnosis Nymphomania“ mit einem wilden Gitarrensolo. Danach knallen die Norweger ein deftiges Riff hin und würzen alles mit einem Refrain, der dem alten Schaffenskreis der beiden Hauptinitiatoren gar nicht so unähnlich ist. Nur eben in gut und keineswegs halbgar wie auf dem letzten Album „Wall Street“. „Give You My Love“ ist erneut ein WIG WAM Gassenhauer wie er im Buche steht. „In And Out“ nimmt das Tempo etwas raus und geht als relaxter Rocksong durch. Das erste Mal an den Begriff Cowboy Metal muss ich beim folgenden „Moonshine Time“ denken. Wobei die Bezeichnung Metal eher durch Rock ersetzt werden muss. Der Song tendiert irgendwo zwischen WIG WAM und KID ROCK, wie wir ihn heute kennen. Lässige Melodien und coole Atmosphäre treffen auf Countrymusik. Das Riffing bei „Gunslinger“ ist um Längen härter als alles, was man bisher von den Norwegern gehört hat. Das hier wird dem Begriff Cowboy Metal gerecht, obwohl hier nicht mehr so eingängig gerockt wird wie anfangs.

Die erste Single „Judgement Day“ kommt etwas moderner daher, wird aber dennoch alle WIG WAM Fans erfreuen und „Deadman´s City“ glänzt mit einem Mörderriff. Eine sehnsüchte Ballade haben die Jungs mit „Nobody´s Son“ auch noch auf der Pfanne. Das rockige „Juicy Lucy“ ist abermals große Klasse bevor mit „Blow My Mind“ ein moderner Song zum Einsatz kommt, der nicht so ganz an das bisherige Material heranreichen kann. Das etwas verrückte Instrumental „Trollsang“ beschließt ein äußerst kurzweiliges Album mit gekonnten Soli.

Die BABY SNAKES machen nahtlos dort weiter, wo WIG WAM nach „Non Stop Rock´n Roll“ aufgehört haben und werfen einige neue Zutaten in den Topf. Die Erwartungen meinerseits waren hoch gesteckt, aber die Norweger konnten sie erfüllen. „Gunslingers“ ist ein durch und durch gelungener Auftakt in eine hoffentlich lang andauernde Karriere.

WERTUNG:






Trackliste:

01.    Diagnosis Nymphomania
02.    Give You My Love
03.    In And Out
04.    Moonshine Time
05.    Gunslinger
06.    Judgement Day
07.    Deadman City
08.    Nobody´s Son
09.    Juicy Lucy
10.    Blow My Mind
11.    Trollsang

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten