Freitag, 11. April 2014

TEMPERANCE - Temperance

Band: Temperance
Album: Temperance
Spielzeit: 56:34 min
Stilrichtung: Heavy Metal
Plattenfirma: Scarlet Records
Veröffentlichung: 14.04.2014
Homepage: www.temperance.it

Mit TEMPERANCE haben wir wieder mal einen vielversprechenden Newcomer auf dem Tisch. Und drei Mal dürft ihr Raten wo eine Band die als Einflüsse RHAPSODY OF FIRE, DRAGONFORCE oder HEAVNLY nennt herkommt? Richtig, aus Italien!
Das Land ist wirklich ein wahres Geburtsbecken für diese Art Bands und auch die Jungs und das Mädel von TEMPERANCE können sich ihrer Einflüsse absolut nicht erwehren.
Die beteiligten Musiker sind aber keine Unbekannten im Genre, waren sie doch schon Teil von SECRET SPHERE oder BEJELIT.
Wir können uns also auf eine kräftige Prise Heavy Metal mit weiblichem Gesang einstellen, der auf dem selbst betitelten Debütalbum mit dem Song „Tell me“ eröffnet wird. Und die Truppe legt los wie die Feuerwehr! Hier wird sich nicht lange mit Vorgeplänkel aufgehalten, sondern man stürzt sich direkt mit schnellen und aggressiven Riffs in den Song. Der Chorus ist dann wunderbar eingängig und die Gesangsstimme der Sängerin passt perfekt zur Mucke!
Auch das anschließende „Hero“ schlägt in die gleiche Kerbe. Hier kommen auch die, auch schon beim Vorgänger dezent vorhandenen, Growls besser zur Geltung und es entsteht ein cooler Wechselgesang. Der Chorus ist hier auch nochmal eine Spur packender als beim Vorgängersong.
Und es geht gnadenlos erstmal so weiter! „Heavens Above“, „Breathe“ und „Scared and Alone“ alles Songs die die notwendige Härte besitzen aber auch melodisch genug sind um sich sofort ins Hirn zu fressen!
Einzig „To be with you“ bleibt da ein wenig auf der Strecke, aber das kann man hier ohne Probleme verschmerzen.
Die zweite Hälfte wird durch das epische „The Fourth Season“ eingeläutet. Hier wird man atmosphärisch ganz tief eingebunden und man bewegt sich schon fast im Symphonic Metalbereich. Steht der Band auf jeden Fall auch sehr gut zu Gesicht und der Track ist definitiv einer der stärksten auf dem Album!
Krachend und trotzdem melodisch geht es dann wieder mit dem Song „Relentlessly“ weiter, der mit einem schönen weiblich/männlichen Wechselgesang aufwarten kann und ebenfalls absolut zu gefallen weiß.
Über die beiden auch sehr gelungene Songs „Dejavu“ und „Stronger“ geht es dann in das abschließende Symphonic/Progressive Schwergewicht „Lotus“ welches die Scheibe wirklich sehr schön abrundet. Hier zeigt die Band nochmal alle Facetten ihres Spiels und beweißt das man das starke Niveau vom Anfang auch hier nochmal abrufen kann!

Anspieltipps:

“Tell me”, “Hero”, “Heavens Above”, “The Fourth Season” sowie “Relentlessly” sind hier eindeutig die Überflieger.

Fazit :

Junge, Junge auf dem selbstbetitelten Debütalbum legen TEMPERANCE los wie die Feuerwehr! Die Metalriffs knallen nur so aus den Boxen, an die eingängigen, melodischen Refrains wurde auch gedacht und für die ganz harten unter uns gibt es auch noch ein paar Growls. Man versucht hier wirklich fast jedes Genre zu bedienen und schwankt immer schön zwischen, Heavy, Progressive, Symphonic und Bombastmetal hin und her und was soll ich sagen der Spagat gelingt der Band wirklich sehr gut!
Für ein Debütalbum ist die Qualität hier wirklich mehr als beachtlich und mich würde es nicht wundern wenn wir hier das nächste Big Thing nach den Überfliegern von AMARANTHE haben. Wobei AMARANTHE deutlich poppiger zu Werke gehen.
TEMPERANCE, diese Band sollte man sich auf jeden Fall als Genrefan gut merken!

WERTUNG:






Trackliste:

01. Tell me
02. Hero
03. Heavens Above
04. Breathe
05. To be with you
06. Scared and Alone
07. The Fourth Season
08. Relentlessly
09. Dejavu
10. Stronger
11. Lotus

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten