Mittwoch, 2. April 2014

ATLAS&AXIS - Confrontation

Band: Atlas&Axis
Album: Confrontation
Spielzeit: 42:22 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 29.03.2014
Homepage: www.atlasaxis.ch

Achtung, Achtung es ist mal wieder Nachwuchsalarm bei Rock-Garage angesagt. Mit der Schweizer Power Metalband ATLAS&AXIS betritt eine junge Band die Bühne des Metals um uns ihr zweites Album „Confrontation“ um die Ohren zu blasen!
2009 wurde die Band durch die Gitarristin Ramona Kalkuhl, Gitarrist Kevin Schaffer, Bassist Nico Ardüser und Schlagzeuger Roman Zeindler aus der Taufe gehoben.
Nach kurzer Suche konnte mit Jonas Ambühl der passende Sänger gefunden werden und die Band nahm so richtig Fahrt auf!
Viele Livegigs formten den druckvolle Power Metalsound der Truppe und 2010 konnte man endlich die Veröffentlichung des Debütalbums „March of the Night“ feiern.
Danach wurde man auch in der Szene etwas bekannter da man mit so Szenegrößen wie RAGE oder TIM „RIPPER“ OWENS die Bühne teilte und 2013 enterte man erneut das Studio um das mir nun vorliegende zweite Werk „Confrontation“ einzuspielen.
Ich bin auf die Truppe aufgrund eines Videos aufmerksam geworden und war beeindruckt von der Professionalität und Qualität der junge Band!
Mal schauen ob sich mein guter Eindruck bestätigt, gestartet wird die Platte auf jeden Fall schon mal krachend mit dem Opener „Elements“. Sänger Jonas hat eine interessant Röhre die die notwendige Klangbreite und den Druck für diese Art Mucke hat. Hier also schon mal eine glatte Eins. Der Song an sich ist zwar in den Riffs manchmal ein wenig eintönig aber der Chorus macht diese kleine Schwäche auf jeden Fall wieder voll weg!
In die gleiche Kerbe schlägt dann auch das anschießende „Legion“ wobei der Vorgänger ein wenig griffiger ist.
„My Way“ wird etwas sanfter eingeleitet bevor auch die eingeschlagene metallische Marschroute stur weiter verfolgt wird, was hier nicht so gut gelingt wie bei den beiden Tracks zuvor.
Aber im Mittelteil da tönt die Truppe dann wieder so wie ich es am liebsten mag, hart, abwechslungsreich und melodisch. „Blood will flow“ und „The Sun“ ballern den Staub aus den Boxen und dazwischen steht mit „To the Lost“ ein schöner Midtempotrack der eher im ruhigeren Fahrwasser angesiedelt ist, was Sänger Jonas auch absolut zu Gute kommt, denn auch diesen Gesangsstil beherrscht er sehr gut!
Aber liebe Leser das Power Metal Magazin ist noch lange nicht leer geschossen, auch in der Folge ballert die Truppe uns noch den ein oder anderen Nackenbrecher um die Ohren. Zu nennen sind hier auf jeden Fall „Cycle of Life“, „To Violence“ oder „Everyday“.
Das abschließende „Beware“ beendet dann die Platte wie sie auch begonnen hat, krachend, schwermetallisch und druckvoll. Keine Spur von sanften Ausklang, hier wird geballert bis die Knochen krachen!

Anspieltipps:

Einen guten Überblick über die Scheibe bekommt ihr mit “Elements”, “Legions”, “To the Lost”, “Everyday” und “Beware”.

Fazit :

Eins ist jetzt schon klar, die Schweizer brauchen sich um ihren Metalnachwuchs definitiv keine Sorgen machen! Nach EMERALD kommt hier mit ATLAS&AXIS die nächste Kombo die für erstklassigen Power Metal steht!
Zwar klingen viele Songs auf “Elements” recht ähnlich und ganz so viel Abwechslung ist hier auf Dauer auch nicht geboten, aber dafür sind die Songs fast alle wirklich erste Sahne und die Scheibe ballert von Anfang bis Ende.
Das es sich hierbei noch nicht um die ganz alten Hasen im Business handelt, merkt man nicht unbedingt.
Von mir gibt es daher eine ganz klare Kaufempfehlung für alle Power Metalheads da draußen, schön das es solche Nachwuchsbands noch gibt! Fürs nächste Album würde ich mir nur den ein oder anderen etwas abwechslungsreicheren Song wünschen.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Elements
02. Legions
03. My Way
04. Blood will flow
05. To the Lost
06. The Sun
07. Cycle of Life
08. To Violence
09. At your Mercy
10. Everyday
11. Beware

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten