Sonntag, 27. April 2014

FATAL SMILE - White Trash Heroes

Band: Fatal Smile
Album: White Trash Heroes
Spielzeit: 40:23 min.
Stilrichtung: Hardrock, Heavy Metal
Plattenfirma: FS Records
Veröffentlichung: 25.04.2014
Homepage: www.fatalsmile.com

Diese verrückte Meute ist nicht aufzuhalten. Auch auf Album Nummer fünf arbeiten die Schweden weiter an ihrem Image (die reitenden Leichen lassen grüßen) und ziehen die Daumenschrauben noch einmal an. Natürlich – wer hat es anders erwartet – auch in Sachen Härte. Verantwortlich für diese Explosion ist ein weiteres Mal Gitarrist und Bandkopf MR. Y selbst, er hat die Scheibe produziert, gemixt hat er sie erneut zusammen mit Drummer Philty. Dieser hat die Band aber unlängst verlassen und wurde durch Snake ersetzt. Das weitere Line-Up besteht weiterhin aus Sänger Blade und Bassist Alx.

So hätte meine Rezension eigentlich angefangen (und das tut sie ja immer noch) – ABER: wie vor gut zwei Wochen bekannt wurde, hat MR. Y alias Yüksel Unutmaz das Handtuch geworfen und FATAL SMILE zu Grabe getragen. Der Zeitpunkt hierfür ist natürlich denkbar ungünstig – das brandneue Album steht in den Startlöchern und auch eine Tour wurde gebucht. Aber MR. Y hat auf sein Herz gehört und diesen Schlussstrich gezogen. Kommen wir dennoch zum neuen Album:

“White Trash Heroes“ beinhaltet zehn neue Songs, von denen „Like A Rockstar“ als Testaballon vorab schon auf die Menschheit losgelassen wurde. Erfolgreich, denn die Single kann sowohl mit dem rauen Charme des Vierers als auch mit jeder Menge Melodie punkten. „Like A Rockstar“ ist ohne Umschweife einer der besten Songs von FATAL SMILE. Die Platte startet mit dem Titeltrack „White Trash Heroes“ allerdings ziemlich sperrig. Sehr auf Krawall gebürstet entfaltet der Opener keinesfalls beim ersten Hören sein Potential. Ganz anders bei „Heartache & Pain“ – hier wurde wieder mehr Wert auf Eingängigkeit gelegt, obwohl die unbändige Power der Schweden einen schier erschlägt. „Dirty Little Secret“ schleppt sich durch seine Spielzeit von gut vier Minuten und kommt dabei fast so schlüpfrig rüber wie sein Text. Bei „Alive & Kicking“ ziehen die Schweden wieder härtere Seiten auf und auch Stücke wie „I´m The Gun“ sind pure Gewalt. Dabei lässt das herrliche „Reflections From The Past“ fast etwas Mainstream aufblitzen. Und auch „Gave It All“ ist eine Hymne. Ganz anders der abschließende Wutbrocken „Hip Mf“, der textlich mit all den Trends und Oberflächlichkeiten aufräumt.

Die Band selbst spricht vom bisher besten Album – aber macht das nicht jeder? Im Falle von FATAL SMILE trifft es allerdings den Nagel auf den Kopf. Die Schweden haben sich stetig weiterentwickelt und mit dem Vorgänger „21st Century Freaks“ ihr bis dato bestes Werk vorgelegt. „White Trash Heroes“ geht aber noch eine Stufe weiter, denn diese gut vierzig Minuten sind voll gepackt mit Power, die manchmal überzuschwappen droht, aber sich dann doch wieder fängt und Platz lässt für die ein oder andere Melodie. Stark! Sehr schade nur, dass es wohl das letzte Lebenszeichen der Schweden bleiben wird.

WERTUNG:






Trackliste:

01. White Trash Heroes
02. Like A Rockstar
03. Heartache & Pain
04. Dirty Little Secret
05. Alive & Kicking
06. I´m The Gun
07. Down & Out
08. Reflections From The Past
09. Gave It All
10. Hip Mf

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten