Freitag, 4. April 2014

DELAIN - The Human Contradiction

Band: Delain
Album: The Human Contradiction
Spielzeit: 43:19 min
Stilrichtung: Symponic Metal
Plattenfirma: Napalm Records
Veröffentlichung: 04.04.2014
Homepage: www.delain.nl

Mit „The Human Contradiction“ präsentieren uns die holländischen Symphonic Metaller von DELAIN dieser Tage ihr viertes Album. Laut den beiden Masterminds Keyboarder Martjin Westerholt sowie Sängerin Charlotte Wessels, haben wir es beim neuen Output mit dem bislang härtesten der Bandgeschichte zu tun. Ich selbst kann das nicht unbedingt nachvollziehen, da ich die Vorgängeralben nicht kenne. Aber so kann ich natürlich auch vollkommen unvoreingenommen an die Sache heran gehen.
Das neue Album ist im übrigen ein Konzeptalbum, welches auf die Buchtriologie Lillith's Brut von Octavia E Butler beruht und sich mit der zukünftlichen, apokalyptischen Vision der Menschheit beschäftigt. Typisch für DELAIN sind auch die Gastbeiträge auf ihren Alben, dieses Mal konnte man erneut Marco Hietala (TAROT, NIGHTWISH) gewinnen. So, genug der schnöden Worte, ab zum musikalischen.
Der Openertrack „Here come the Vultures“ erwartet uns als Erstes. Eine Midtemponummer die ein bisschen düsteres Flair verströmt. Fronterin Charlotte Wessels ist natürlich bestens bei Stimme und auch die Songstruktur sowie der Chorus wissen zu überzeugen. Alles im grünen Bereich also zu Beginn!
Beim folgenden „Your Body is a Battleground“ wird dann alles aufgefahren was die Symphonictüte so hergibt! Marco Hietala steuert hier seinen Gastgesang bei, der zusammen mit dem weiblichem Gesang von Frontfrau Charlotte ein schönes Klangbild ergibt. Musikalisch also auch hier alles top, sehr schön!
Und wo wir gerade schon mal dabei sind, auch die beiden nächsten Songs „Stardust“ und „My Masquerade“ sind ein Paradebeispiel für female fronted Metal der heutigen Zeit. Fans und Kenner des Genres werden sich hier gleich wie zu Hause und vor allem sau wohl fühlen!
„Tell me, Mechanist“ ist dann wieder sehr düster gehalten und wird erneut beim Gesang durch Marco ergänzt. Gefällt mir im Vergleich zu den Vorgängersongs jetzt nicht ganz so gut, kann man aber im Großen und Ganzen so stehen lassen.
Bei „Army of Dolls“ ist dann die Symphonic Metalwelt aber wieder in Ordnung und mit dem abschließenden „The Tragedy of the Commons“, das eher zum epischen Metal tendiert, aber nach wie vor alle Elemente eines guten Symphonic Metalsong beinhaltet, findet man einen guten Schlusspunkt unter „The Human Contradiction“.

Anspieltipps:

“Here comes the Vultures”, “Your Body is a Battleground”, “Stardust” sowie “The Tragedy of the Commons” sind hier am ehesten zu nennen.

Fazit :

Die Karriere von DELAIN hatte ich bislang nicht so auf dem Schirm. Das die Truppe aber nach WITHIN TEMPTAION DIE Symphonic Metalband Hollands ist, das war mir natürlich bekannt. Und diesen Status untermauern sie mit ihrem neuen Album absolut, sehr gut gefallen mir darauf die Dark Metaleinflüssen die natürlich auch dem gelungen Gastbeitrag von Marco Hietala zu verdanken sind.
Ich denke Fans der Band sowie Anhänger des Genres werden mit dem neuen Diskus auf jeden Fall etwas anfangen können! Ganz klare Kaufempfehlung für diese Zielgruppe!

WERTUNG:






Trackliste:

01. Here come the Vultures
02. Your Body is a Battleground
03. Stardust
04. My Masquerade
05. Tell Me, Mechanist
06. Sing to Me
07. Army of Dolls
08. Lullaby
09. The Tragedy of the Commons

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten