Freitag, 24. Januar 2014

DEMON EYE - Leave The Light

Band: Demon Eye
Album: Leave the Light
Spielzeit: 46:13 min
Stilrichtung: Hardrock/Doom Metal
Plattenfirma: Soulseller Records
Veröffentlichung: 24.01.2013
Homepage: www.demoneye.bandcamp.com

Vorsicht! Es ist mal wieder Retro-Alarm. In der Hauptrolle hören wir diesmal die Amis von DEMON EYE. Da klingelt bei euch was? Richtig, der Bandname leitet sich von DEEP PURPLEs düsterem Stück "Demon's Eye" vom Fireball Album ab. Damit hätten wir schon eine erste Zutat, die uns auf dem Debüt der Jungs aus North Carolina erwartet. Aktiv sind die Herrschaften seit 2012 und haben im April 2013 mit der EP "Shades of Black" eine erste Duftmarke abgegeben. Die Songs dieser EP haben es auch alle auf den nun vorliegenden ersten Langspieler "Leave the light" geschafft.

Wie schon erwähnt, finden sich Passagen die an DEEP PURPLE erinnern auf dem Silberling, dazu gibt es eine ordentliche Schippe Doom Metal der Marke BLACK SABBATH, PENTAGRAM und TROUBLE. Eben die typische Symbiose aus 70er Jahre Rock und 80er Jahre Heavy Metal, mit der Bands wie KADAVAER, ORCHID oder WITCHCRAFT in den letzten Jahren sehr erfolgreich die alten Zeiten aufleben lassen.

Und an diesem Punkt werden sich dann auch die Geister scheiden: braucht es noch eine weitere Retro-Band, welche in die gleiche Kerbe schlägt? Von mir gibt es ein klares Ja als Antwort, solange es so erstklassig umgesetzt wird wie bei DEMON EYE. Die Songs sind abwechslungsreich und fesselnd, atmen den Geist vergangener Tage und klingen trotzdem keinen Moment altbacken. Besonders an's Herz legen möchte ich euch den Opener "Hecate", "Secret Sect" und "Witch's Blood".

Wer also noch nicht gleich beim Wort Retro Reißaus nimmt, wird mit "Leave the Light" seinen Spaß haben. DEMON EYE stoßen mit ihrem Erstling direkt zur Szenespitze!

WERTUNG:






Trackliste:

01. Hecate
02. Shades of Black
03. Secret Sect
04. Adversary
05. Edge of a Knife
06. Witch’s Blood
07. Fires of Abalam
08. Devil Knows the Truth
09. The Banishing
10. From Beyond
11. Silent One

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten