Mittwoch, 29. Januar 2014

BLAZE - The Rock Dinosaur (EP)

Band : Blaze
Album : The Rock Dinosaur (EP)
Spielzeit : 27:25 min
Genre : Hard Rock / Heavy Metal
Plattenfirma : High Roller Records
Veröffentlichung : 31.01.2014
Homepage :

Freunde von alten Scorpions, Michael Schenker und UFO aufgepasst. Die neben Vanderbuyst wohl beste Alternative zu den strauchelnden, altersmüden Originalen kommt aus Japan, nennt sich BLAZE und beschert uns nach der überzeugenden 2007er Debüt-Scheibe (2012 über HRR in Europe veröffentlicht) einen neuen Appetithappen in Form einer 6-Track EP. Das Label High Roller Records hat ja bekanntermaßen nicht nur ein Händchen für verloren geglaubte, bzw. vergessene Perlen der NWOBHM, sondern auch einen guten Riecher für aktuelle Vertreter des Genres.

„The Rock Dinosaur” kommt daher natürlich stilecht mit japanischem Obi und einem geschmackvollen Cover daher (dass sowohl eine CD als auch Vinyl Ausgabe erhältlich sind ist wohl Ehrensache) und lässt von den ersten Gitarrensalven in „One Way Flight“ kein Classic-Hard-Rock Auge trocken. Gitarrist Hisashi "Q" Suzuki kann einmal mehr mit treffsicheren Riffs und Soli im Stile seines offensichtlichen Vorbilds Michael Schenker glänzen und Sänger Wataru Shiota reißt mit seiner leidenschaftlichen Gesangsperformance unweigerlich mit. Das herrliche Pathos in seiner Stimme lässt erahnen, dass der Mann seine Musik und seine Mission absolut ernst nimmt. Das nötigt nicht nur Respekt ab, sondern macht die Musik auf „The Rock Dinosaur“ auf Anhieb sympathisch. Die ganz großen Hymnen können BLAZE zwar nach wie vor nicht schreiben, bei den Japanern ist aber auch eher der Weg das Ziel. Die Huldigung der alten Rock Dinosaurier ist in Bangern der Marke „Underground Heroes“, „Shed Light On Dark“ oder „Lady Of Starlight“ (Nachtigall, ick hör dir trapsen) beinahe authentisch bis zum Tüpfelchen auf dem i. Die Produktion ist angenehm direkt und trocken und somit quasi identisch mit dem Erstling. In der Tat sind einige der Tracks schon älteren Datums und wurden von Bandkopf Hisashi als Überbrückung bis zum hoffentlich bald erscheinenden nächsten Album zusammengestellt.

 „The Rock Dinosaur” ist die logische und konsequente Fortführung des auf dem Debüt eingeschlagenen Wegs und macht was es soll: Hunger auf neues Futter der japanischen Überzeugungstäter. Wem bei dem geilen Artwork und den genannten Referenzen nicht schon die Hand reflexartig Richtung Geldörse zuckt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

WERTUNG: 






Trackliste:

01. One Way Flight
02. Shed Light On Dark
03. Right In White Light
04. Underground Heroes
05. The Going Gets Rough
06. Lady Of Starlight

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten