Mittwoch, 5. März 2014

TOMMY SHAW - Ambition (Re-Release)

Band : Tommy Shaw
Album : Ambition (Re-Release)
Spielzeit : 44:19 min
Genre : AOR / Melodic Rock
Plattenfirma : Rock Candy Records
Veröffentlichung : 02.01.2014
Homepage : www.tommyshaw.com

Das Goldkehlchen TOMMY SHAW hat eine lange und beachtenswerte Karriere hinter sich. Als Sänger und Gitarrist der Pomp/Prog Rock Formation Styx verhalf er der Band zu Erfolg und Ruhm, an der Seite von Ted Nugent und Jack Blades (Night Ranger) spielte er mit den Damn Yankees 2 starke Hardrock Scheiben ein (wovon zumindest das Debüt ein kleiner Genre-Klassiker ist) und zu einigen Soloalben hat die Zeit ebenfalls noch gereicht. Über die Güte der insgesamt 5 unter eigenem Namen veröffentlichten Scheiben gehen die Meinungen durchaus auseinander - daß das vorliegende Werk No. 3 das stärkste, bzw. homogenste im Bunde ist scheint aber vielerorts Konsens zu sein (auch wenn lediglich die Debüt Scheibe "Girls with Guns" mit dem Titeltrack einen kleinen Hit abwarf). Seit 1996 steht Shaw, der die Band zwischenzeitlich aufgrund der üblichen kreativen Differenzen verlassen hatte, wieder STYX vor und beackert in regelmäßigen Abständen die Bühnen dieser Welt, wenn er nicht gerade mit Jack Blades unter dem Banner Shaw/Blades CDs aufnimmt oder Konzerte gibt. Als SHAW sich 1987 an die Arbeit zu seiner dritten Soloscheibe "Ambition" machte, wandelte er bereits seit einigen Jahren auf Solopfaden und setzte zum grossen Sprung an ...

Rock Garage Leser dürften vielleicht am ehesten mit Shaw's Arbeit bei den Damn Yankees vertraut sein und wer Songs wie "Coming Of Age" oder "High Enough" kennt bzw. mag, der fühlt sich bei der charakteristischen Stimme im rockigen Opener "No Such Thing" gleich wie zuhause. Allerdings ist "Ambition" härtetechnisch doch eine Stufe niedriger angesiedelt als die Damn Yankees Scheiben wie der zweite Track "Dangerous Game" sogleich unter Beweis stellt - Parallelen zu Journey zu Zeiten von "Raised On Radio" oder Toto sind unüberhörbar. "The Weight of the World" oder "Somewhere in the Night" sind zwar Pop pur, unterscheiden sich aber im Grunde nicht wirklich von nach ganz ähnlichem Muster gestrickten Songs der Marke W.E.T. und werden, ebenso wie bei den schwedischen Hitgaranten, durch die über alle Zweifel erhabene Stimme vor dem Durchschnitt gerettet. Zur Seite stand SHAW bei der Arbeit an der Platte der Produzent Terry Thomas von der Band Charlie, der auch einige der sehr geschmackvollen Gitarrenparts einspielte und die gesamte Produktion betreute. SHAW schwärmt in den Linernotes in höchsten Tönen von Thomas und soundtechnisch gibt es wirklich nicht das Geringste an „Ambition“ auszusetzen – über die recht seichte Ausrichtung muss man nicht streiten – das ist Geschmackssache. Aber der Sound der Platte ist wirklich allererste Sahne und ein Fest für die Ohren!

Essentiell ist TOMMY SHAWS "Ambition" nicht wirklich, Freunden von Hochglanz Pop-Rock im Journey Fahrwasser dürfte die Platte aber die ein oder andere vergnügliche Stunde bereiten. Das Rock Candy typische Gesamtpaket kann, dank der gewohnt ausführlichen Hintergrundinfo im Booklet, überzeugen. Wobei es mir mangels Original CD zum Vergleich aber nicht möglich ist zu beurteilen, ob das Remastering wirklich nötig war.

WERTUNG:






Trackliste:

01. No Such Thing
02. Dangerous Game
03. The Weight of the World
04. Ambition
05. Ever Since the World Began
06. Are You Ready for Me
07. Somewhere in the Night
08. Love You Too Much
09. The Outsider
10. Lay Them Down

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten