Freitag, 7. November 2014

RED CIRCUIT - Haze Of Nemesis

Band: Red Circuit
Album: Haze of Nemesis
Spielzeit: 53:06 min
Stilrichtung: Melodic Progressive Metal
Plattenfirma:  Limb Music
Veröffentlichung: 24.10.2014
Homepage: www.redcircuit.de

Melodischer Progressive Metal aus Deutschland, bei Insidern wird da ganz schnell die Parallele zu den Jungs von RED CIRCUIT gezogen! Die Band deren bekannteste Musiker wohl Markus Teske und Chity Somapala sind, hat bisher zwei recht erfolgreiche Alben veröffentlicht und schickt sich dieser Tage an Album Nummer drei mit dem klangvollen Namen „Haze of Nemesis“ nachzuschieben.
Aufgrund der anderen musikalischen Aktivitäten der Bandmitglieder,  Markus Teske ist ein gefragte Produzent und der gute Chity hat ja unter anderem seine eigene Band CIVLIZATION ONE am Start, dauert es immer bis zu einer neuen Scheibe, um so überzeugender ist aber dann immer das Ergebnis!
Fans der Band und Freunde des Genre können sich also auf einen weiteren Leckerbissen freuen, gestartet wird der Silberling mit dem Opener „Oceans Apart“. Und hier haben wir gleich mal direkt den ersten Leckerbissen der Platte! Eingängig, melodisch aber auch ein wenig progressive präsentiert sich die Nummer und veredelt wird das Ganze natürlich vom Gesang von Chity der wie immer top ist. Ein klasse Einstieg also!
Die beiden nächsten Nummern „My Lonely Heaven“ und „Believing a Lie“ schließen dann schön an den ersten Track an und gehen ebenfalls recht gut ins Ohr, ganz an die Qualität des Openers kommt man hier aber nicht ran.
Ein wenig besser macht man es dann beim anschließenden „Digging in the Dirt“, hier wirkt das Ganze einfach mehr auf den Punkt gebracht und bleibt so wesentlich besser hängen!
Gesanglich auf ganz hohem Niveau ist man natürlich beim nächsten Track „My World Collides“ angekommen, denn hier teilen sich Chity und Gastsängerin Amanda Somerville die Vocals.
Mit dem nächsten Track „ Spear of Fate“ bekommt man aber härtemäßig wieder gut die Kurve, ansonsten ist der Song aber eher leider im Durchschnitt angesiedelt.
Aber dann folgen mit „Sepen‘s Smile“, „Silent Roaring“ und vor allem dem Titeltrack „Haze of Nemesis“ Songs die direkt ins Ohr gehen und endlich vollends überzeugen und punkten können!
Der Abschluss ist dann mit „My Serenade“ und dem Coversong „Soldier of Fortune“ ganz ordentlich, aber leider auch nicht überragend ausgefallen.

Anspieltipps:

“Oceans Apart”, “Digging in the Dirt”, “Serpen’s Smile” sowie “Haze of Nemesis” dürfen gerne angecheckt werden.

Fazit :

Fans der Band bekommen hier auf jeden Fall das was sie bisher von RED CIRCUIT auch gewohnt waren! Die Platte krankt aber daran, dass hier DER richtige Überhit einfach fehlt und sich auch zu viele gewöhnliche Songs eingeschlichen haben.
Trotz allem gibt es hier natürlich auch starke Songs und ich bin sicher das es viele Melodic Progressive Fans geben wird die ihre Freude dran haben. Der ganz große Wurf ist es aber leider nicht geworden, alles in Allem aber eine gute Platte!

WERTUNG:






Trackliste:

01. Oceans Apart
02. My Lonely Heaven
03. Believing a Lie
04. Digging in the Dirt
05. My World Collides (feat. Amanda Somerville)
06. Spear of Fate
07. Serpen‘s Smile
08. Silent Roaring
09. Haze of Nemesis
10. My Serenade
11. Soldier of Fortune (Bonus Track)

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten