Mittwoch, 12. November 2014

BORN OF FIRE - Dead Winter Sun

Band: Born Of Fire
Album: Dead Winter Sun
Spielzeit: 42:35 min
Stilrichtung: US Metal
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 14.11.2014
Homepage: www.bornoffireusa.com/index2.htm

Viele Underground Kapellen kranken ja zumeist an einer schwachbrüstigen Produktion, dem mangelnden Spielvermögen oder unzureichendem Songwriting – oft gar an einer Kombination dieser Elemente. Und dann kommt ab und an eine Band wie BORN OF FIRE um die Ecke, die die genannten (zumeist auch Budget-bedingten) Stolperfallen elegant umschifft und ein einfach rundum gelungenes Stück Metal, in diesem Fall leicht progressiver US-Metal, raushaut.

Gegründet 1998 und nach 2 Demos und einem Album („Transformation“, 2000) wieder auf Eis gelegt, hat die Band sich 2012 wieder zusammengerafft und mit dem neuen Sänger Gordon Tittsworth das nun vorliegende „Dead Winter Sun“ eingetütet. Die beiden oben erwähnten ersten Punkte sind schnell abgehakt: die Platte klingt für eine Underground Produktion erfreulich frisch, druckvoll, mit fetten Gitarren, einem enorm runden Bass und guten Drumsounds. Auch spielerisch gibt es bei BORN OF FIRE nix zu mäkeln, vor allem die beiden Gitarristen Victor Morell und Bobby Chavez können mit zahlreichen kompetenten Soli glänzen. Womit wir bei den Songs angekommen sind, die zwar nicht ganz in der Liga der großen Vorbilder mitspielen können – dafür sind die Hooklines einfach nicht zwingend genug – aber im Vergleich zur direkten Konkurrenz immer noch überzeugen. Wenn wir schon von den Vorbildern reden, können wir diese auch gleich beim Namen nennen: Queensryche scheint oft durch („Dead Winter Sun“ oder die Ballade „Tears“), ebenso wie Crimson Glory und immer wieder Fates Warning mit Ray Alder (wie in dem besten Track der Scheibe „Spiritual Warfare“ oder dem Opener „Cast The Last Stone“).  Sänger Tittsworth ist vom Stimmumfang und mit seinem US-Metal typischen Vibrato ziemlich nah dran an den offensichtlichen Idolen und macht seine Sache außerordentlich gut. Fans der genannten Bands/Stilrichtung wissen also was sie erwartet und können die CD bedenkenlos in den Einkaufskorb klicken.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Cast The Last Stone
02. Dead Winter Sun
03. Echoes Of The Lost
04. Hollow Soul
05. In A Cold World
06. Last Goodbye
07. Speed Of Dark
08. Spiritual Warfare
09. Tears
10. When Hope Dies

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten