Montag, 17. November 2014

LAWLESS - R.I.S.E.

Band: Lawless
Album: R.I.S.E.
Spielzeit: 50:04 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Escape Music
Veröffentlichung: 21.11.2014
Homepage: www.lawlessofficial.com

Mit ihrem Debüt „Rock Savage“ (Rezi HIER) konnten die Briten LAWLESS vor gut einem Jahr schon eine Duftmarke setzen. Darauf zockten sie ordentlichen Hardrock irgendwo zwischen SAXON, Y&T, DIO und den SCORPIONS. Jetzt legen die Herren ihr neues Werk „R.I.S.E.“ vor. Auf den ersten Blick könnte es sich hier um eine Konzeptscheibe handeln, denn der erste Weltkrieg taucht in manchem Songtitel auf, wenn auch manchmal versteckt. Neben den beiden DEMON Haudegen Paul Hume (vocals, guitars) und Neil Ogden (drums) besteht die Band weiterhin aus Howie G (guitars) und Josh Williams (bass). Außerdem knüpft „R.I.S.E.“ praktisch nahtlos an das Debüt an.

Etwas epischer sind manche Songs dann doch gestrickt: Nach einem Intro, das eine Schlacht im ersten Weltkrieg darstellt, beginnt der Opener „1914 (Ghosts Of No Mans Land)“ dramatisch und vielversprechend. Im Refrain sorgt man aber für genügend Eingängigkeit und schon gibt es das erste Highlight der Platte zu bestaunen. So muss britischer Hardrock klingen. Das schleppende „Rise Up“ oder das folgende „Twisted And Burned“ können ebenfalls für gute Laune sorgen. Weniger wegen der ernsten Thematik aber die Songs sind richtig gut. Nach der Ballade „Song For A Friend“ gibt es mit „Kiss My Glass“ einen Song, der ganz in der Tradition der Landsmänner THUNDER steht. Aber auch „Dead Man Walking“ oder „The End Of The World“ können durchaus überzeugen.

Mit „R.I.S.E.“ schaffen es LAWLESS, sich gegenüber ihres Erstlings noch einmal zu steigern. Wer auf britischen Hardrock steht, wird hier gut bedient. Das Quartett ist mit Leib und Seele dabei und man merkt, dass die Begeisterung nach all den Jahren noch immer da ist – über Können müssen wir hier nicht wirklich sprechen oder? Ob es für den großen Wurf reicht, bleibt abzuwarten (gibt es so etwas heute überhaupt noch?). Genrefans dürfen sich über eine weitere Scheibe in ihrer Sammlung freuen!

WERTUNG:






Trackliste:

01. 1914 (Ghosts Of No Mans Land)
02. Pain
03. Rise Up
04. Twisted And Burned
05. Song For A Friend
06. Kiss My Glass 14.9.14
07. Dead Man Walking
08. Heavens Raining
09. How Long
10. Diamond In The Rough
11. The End Of The World

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten