Montag, 24. November 2014

WICKED SENSATION - Adrenaline Rush

Band: Wicked Sensation
Album: Adrenaline Rush
Spielzeit: 53:05 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: AOR Heaven
Veröffentlichung: 28.11.2014
Homepage: www.wicked-sensation.com

Die deutschen Hardrocker WICKED SENSATION melden sich zurück. 4 Jahre nach ihrem letzten Langspieler legen die Karlsruher mit „Adrenaline Rush“ nach. Dass seit „Crystallized“ erneut eine solch lange Zeit ins Land gezogen ist, haben Michael Klein (guitars), Sang Vong (guitars), Martin Mannhardt (bass), Dirk Bruinenberg (drums) und Bernd Spitzner (keyboards) allerdings nicht alleine zu verantworten. Denn neben Line-Up Wechseln wurde zu allem Übel auch noch ihr Sänger Robert Soeterboeck krank. Eine Zyste an seinen Stimmbändern machte es ihm unmöglich, „Adrenaline Rush“ einzusingen. Eine Operation wäre unumgänglich gewesen, die Zeit bis zur kompletten Genesung lang. Schweren Herzens hat sich die Band dazu entschlossen, sich Hilfe von Außerhalb zu holen. Die Wahl fiel schließlich auf David Reece. Ähnlich wie vor einigen Jahren Michael Bormann schafft es Herr Reece in letzter Zeit, auf immer mehr Hochzeiten zu tanzen und damit ein gewisses Überangebot zu schaffen.

Dennoch möchte ich hier nicht weiter darauf herumreiten, schließlich haben es sich WICKED SENSATION nicht ausgesucht, dass ihr etatmäßiger Vokalist verhindert ist. Und so startet “King Of The World” gleich mit einem gehörigen Knall in das neue Album. Respekt meine Herren! Und auch “Same Old Situation” rockt wie die Hölle. Ebenfalls punkten können starke Nummern wie “Misery”, “Blue Painted Sky” oder “Angel In Black” (keine Coverversion des BANGALORE CHOIR Hits, auch wenn es vielleicht nahe liegt). Leider fallen viele der übrigen Stücke weit ab bis ins beliebige Mittelfeld.  Das Feuer, das in den vorhin genannten Beispielen loderte, ist hier nicht zu finden.

Schade, denn die typisch knackige Produktion von Dennis Ward würde die perfekte Voraussetzung für ein erstklassiges Album liefern. Unterm Strich bleibt allerdings nur ein gutklassiges Exemplar, das durchaus seine Highlights hat, insgesamt aber nicht gegen die große Konkurrenz anstinken kann.

WERTUNG:






Trackliste:

01. King Of The World
02. Same Old Situation
03. Misery
04. Leave Me Like A Fool
05. Blue Painted Sky
06. Angel In Black
07. Living On My Memories
08. Desperate Nation
09. Adrenaline Rush
10. No More Lies
11. This Time

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten