Mittwoch, 26. November 2014

WINGER - Winger / In The Heart Of The Young (Re-Releases)

Band: Winger
Album: Winger / In The Heart of The Young
Spielzeit: 52:37 min / 54:32 min
Stilrichtung: Hard Rock
Plattenfirma: Rock Candy Records
Veröffentlichung: 28.10.2014
Homepage: www.wingertheband.com

Die Kernmannschaft im WINGER Lager (Sänger/Bassist Kip Winger, Gitarrist Reb Beach und Drummer Rod Morgenstein) ist nun schon seit 1988 (mit einigen Unterbrechungen) gemeinsam unterwegs und hat vor Kurzem ein brandneues Album („Better Days Comin'“) vorgelegt. Auch wenn die seit der Reunion (2006) vorgelegten Scheiben keineswegs schlecht sind, rufen uns die beiden Neuauflagen der ersten WINGER Scheiben nochmal eindrucksvoll vor Augen, dass die besten Zeiten der Band nun leider schon einige Jahre zurück liegen:

"Winger" (1988)

WINGER’s erste, selbstbetitelte Scheibe warf mit „Headed For A Heartbreak“ und „Only Seventeen“ 2 veritable Hits ab und bugsierte die Band gleich aus dem Stand in die erste Liga der Hair Metal Bands. Dass die Cracks um den ehemaligen Alice Cooper Bassisten Kip Winger von den spielerischen Fähigkeiten allerdings in einer ganz anderen Kategorie als die meisten anderen Spandex-Jünger unterwegs waren zeigen Songs wie „Hungry“ oder das ausufernde Gitarrensolo in besagtem „Headed For A Heartbreak“, das einen gewissen Steve Vai zu Lobpreisungen über den neuen Star am Gitarrenhimmel nötigte. Die Mischung aus proggigen Kabinettstückchen, harten Gitarren und quietschbunt lackiertem Pop war durchaus gewagt und es war wohl unvermeidlich, dass die Band mit Ihrem Lippenstift-Image bei den „echten“ Musikern mitunter belächelt wurde. Was vielleicht auch an den kitschigen Texten gelegen haben mag - authentischer Anspruch geht anders.  Und ob die Band sich wirklich den Jimi Hendrix Klassiker „Purple Haze“ zur Brust nehmen musste – darüber kann man leidenschaftlich diskutieren. Dank der genannten Hits und weiterer Perlen wie „Madeleine“ oder „Without The Night“ ist „Winger“ aber bis heute ein bärenstarkes Stück melodischer Hardrock geblieben das wie aus einem Guss klingt.

"In The Heart of The Young" (1990)

Geht ein Debüt durch die Decke, steht eine Band natürlich vor der undankbaren Aufgabe das bereits Erreichte noch zu toppen. Kein leichtes Unterfangen, dem Kip Winger und seine Jungs aber locker entgegen traten. Wie bereits beim erfolgreichen Debüt sorgte auch bei „In The Heart of The Young“ der Kip Winger Kumpel Beau Hill für die glasklare und ungemein wuchtige Produktion. Auf Album Nummero Zwo trieben WINGER ihren Mix aus Pop und subtiler Frickelei bis an die Grenzen: die von Keyboarder Paul Taylor verfasste Schmonzette „Miles Away“ war eine Kitsch-Ballade aus dem Bilderbuch und verfehlte Ihr Ziel – die Charts – nicht. Zwischen die lockeren Gute-Laune Rocker wie „Can’t Get Enough“ und „Easy Come, Easy Go“, die mit unwiderstehlichen Refrains ausgestattet waren, mischten sich immer wieder Tracks in denen die Musiker ihr ungewöhnliches Können unter Beweis stellten (siehe z.B. „Rainbow In The Rose“ oder der Titeltrack).Vor allem das anspruchsvolle Drumming von Rod Morgenstein und die wunderbar verspielten Soli von Reb Beach zeigen wie sehr der Gute sein Talent zur Zeit bei Whitesnake verheizt. „In The Heart of The Young“ war quasi das bessere „Winger“ und ist auch heute noch ein Glanzstück melodischen, anspruchsvollen Hardrocks.

Beide Re-Releases sind wie bei Rock Candy Records üblich superb aufgemacht und wurden einem Remastering unterzogen das bei dem Debüt durchaus Sinn macht. Da „In The Heart of The Young” aber auch schon bei seiner Veröffentlichung ein ungemein fett und makellos produziertes Album war, ist der Sinn eines Remasters hier hingegen fraglich. Das bleibt Geschmacksache. Schade ist allerdings, dass es als Bonustracks keine der Songs auf die Platten geschafft haben, die die Band zu Filmen wie zB „Bill and Ted's Bogus Journey“ oder „Karate Kid III“ beigetragen hat. Immerhin gibt es jeweils einen Remix sowie drei unveröffentlichte Songs als Dreingabe. Wer WINGER bisher noch nicht entdeckt hatte, kann dies anhand der beiden leckeren Re-Releases nun formvollendet nachholen.

WERTUNG:


"Winger"



"In The Heart Of The Young"



Trackliste:

Winger

01. Madalaine
02. Hungry
03. Seventeen
04. Without The Night
05. Purple Haze
06. State Of Emergency
07. Time To Surrender
08. Poison Angel
09. Hangin On
10. Headed For A Heartbreak
11. Higher And Higher
12. Headed For A Heartbreak ('91 Remix)
13. Never

In The Heart of The Young

01. Can't Get Enuff
02. Loosen Up
03. Miles Away
04. Easy Come, Easy Go
05. Rainbow In The Rose
06. In The Day We'll Never See
07. Under One Condition
08. Little Dirty Blonde
09. Baptized By Fire
10. You Are The Saint, I Am The Sinner
11. In The Heart Of The Young
12. All I Ever Wanted
13. Headed For A Heartbreak ('91 Remix)

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten