Donnerstag, 20. November 2014

VICTORIUS - Dreamchaser

Band: Victorius
Album: Dreamchaser
Spielzeit: 49:04 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma:  Sonic Attack Records
Veröffentlichung: 16.11.2014
Homepage: www.vic.the-band-cruiser.de

Also das nenne ich mal fleißig! Die deutschen Power Metaller von VICTORIUS haben knapp 1 Jahr nach ihrem Debütalbum „The Awakening“ ein neues Album mit dem Titel „Dreamchaser“ am Start. Schon das Debüt war ein wahres Fest für Power Metalfreunde und ich bin mir sicher auch das neue Album wird sich qualitativ dort einreihen.
Laut Bandankündigung soll das Album noch mehr Power, mehr Geschwindigkeit und eingängige Melodien und Refrains besitzen. Na, ich würde mal sagen dann schauen wir doch direkt mal mit dem Opener „Twillight Skies“ ob das so stimmt. Ganz kurz glaubt man sich in Sicherheit, aber dann brechen die brachialen Gitarrenriffs über einen Hinweg und ein erstklassiger Metalstampfer, der auch so auf dem Debütalbum hätte stehen können, nimmt Fahrt auf. Höhepunkt des Tracks ist natürlich der Chorus, bei dem man so richtig schön mitgehen kann. Ein erster Glanzpunkt also schon mal.
Und viel gibt es auch bei den nächsten Tracks nicht auszusetzen, „Day of Reckoning“ beschreitet den selben Pfad wie der Openersong, „Dragonheart“ klingt wie eine Version eines FREEDOM CALLS Gassenhauers und „Fireangel“ ist dann wunderbar melodisch geworden und überzeugt mit einem abwechslungsreichen Aufbau.
Direkt im Anschluss gibt es dann gleich die nächsten Ohrwürmer auf die Ohren. Der Titeltrack „Dreamchaser“ gräbt sich ebenfalls unaufhaltsam seinen Weg in die Gehörgänge und mit „Battalions of the holy Cross“ gibt es dann eine knackige Power Metalnummer erster Güte. Da freut sich das Fanherz und die Luftgitarre darf ebenfalls geschwungen werden!
Bislang gibt es also wenig negatives hier zu berichten, das bleibt eigentlich auch so gut wie durchgängig bis zum Ende so, einzig „Speedracer“ und „Where Ravens fly“ können den Vergleich nicht ganz standhalten und klingen ein wenig zu gewöhnlich. Wer aber dann weiterhin so Granaten wie „Blood Aliance“ oder den epischen Abschlusstrack „Silent Symphony“ an Bord hat, kann auch ein, zwei etwas schwächere Songs absolut verschmerzen!

Anspieltipps:

Schwierig hier einzelne Songs zu nennen, alles ist auf einem recht hohen Niveau und begeistert von Anfang bis Ende.

Fazit :

Das Debütalbum der Jungs von VICTORIUS war schon echt der Hammer, auf dem neuen Silberling legen die Jungs aber definitiv noch eine Scheibe drauf, alles wirkt einfach griffiger und kompakter. Wären die ein, zwei schwächeren Songs zum Ende der Platte hin nicht, wäre es die Höchstnote geworden! So gibt es einen kleinen Abzug.
Fans der Band und des Genres können hier aber definitiv blind zugreifen, geile Scheibe!

WERTUNG:




Trackliste:

01. Twillight Skies
02. Day of Reckoning
03. Dragonheart
04. Fireangel
05. Dreamchaser
06. Battalions of the holy Cross
07. Blood Alliance
08. Speedracer
09. Where Ravens fly
10. Black and White
11. Silent Symphony

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten