Freitag, 7. November 2014

KATTAH - Lapis Lazuli

Band: Kattah
Album: Lapis Lazuli
Spielzeit: 55:44 min
Stilrichtung: Heavy Metal
Plattenfirma: Bakerteam Records
Veröffentlichung: 27.10.2014
Homepage: www.kattahonline.com

Die brasilianischen Metaller von KATTAH gründeten sich 2006 und zeichneten sich bislang dadurch aus das sie sehr gekonnt ihren Stil des Heavy Metals mit arabischen, brasilianischen und anderen kulturellen Einflüssen mixten und so ein einzigartiges Klangbild zu Tage förderten.
Dieses soll auch beim zweite Album der Band „Lapis Lazuli“ der Fall sein, welches mir nun zur Rezension vorliegt. Produziert hat das gute Stück Roy Z.
Die Scheibe beginnt direkt mit dem Openersong „Behind the Clay“. Eine wilde Mixtur erwartet uns hier, immer wieder wird der Song von ruhigeren Parts unterbrochen. Sämtliche Instrumente kommen aber richtig fett aus den Boxen, kein Wunder bei dem erfahrenden Produzenten am Werk! Ein bisschen fehlt mir hier der Höhepunkt, ansonsten geht dieser Opener aber vollkommen in Ordnung!
Das nachfolgende „Inside my Head“ ist dann schon nicht mehr so sprunghaft wie der Song zuvor und hat auch dieses Mal einen richtig schönen Refrain, der die Nummer 1 A abrundet. Na bitte es geht doch, bitte weiter so!
Das lange, verschachtelte „Apocalypse“ braucht zwar ein bisschen um in die Gänge zu kommen, überzeugt dann aber ebenfalls mit seinem Chorus und kann so direkt punkten.
Etwas direkter ist dann das anschließende „Alpha Centaury“ welches sich schön in die bisherige Songstruktur einfügt und auch direkt im Gehörgang kleben bleibt.
Danach gibt es leider ein paar schwächere Songs zu verkraften einzig „The Hidden Voice“ ist hier ein kleiner Lichtblick.
Und auch im letzten Teil der Scheibe ist leider nicht alles Gold was glänzt, genauer gesagt ist das Gold hier nicht in der Überzahl, vieles ist zu vertrackt und nicht direkt auf den Punkt und fliegt damit so ziemlich an einem vorbei. Schade, hier wurde eindeutig Potential verschenkt!
Das abschließende „Last Chance“ ist noch ganz ok, der Rest geht hier leider ziemlich unter.

Anspieltipps:

Hier kann ich euch dieses Mal “Inside my Head”, “Apocalypse” sowie “Alpha Centaury” nennen.

Fazit :

Die Jungs von KATTAH wollen auf ihrem neuen Album glaube ich zu viel. Man packt teilweise zu viele musikalische Einflüsse in die Songs, so das viele einfach nicht zum Punkt kommen und einfach zu vertrackt sind um den Hörer direkt zu begeistern.
Zusätzlich sind viele Songs der zweiten Hälfte einfach nicht gut genug, im Vergleich zu den ersten Krachern.
Gute Momente ja, komplett überzeugend ist die Platte leider nicht!

WERTUNG:






Trackliste:

01. Behind the Clay
02. Inside my Head
03. Apocalypse
04. Alpha Centaury
05. Vetus Espiritus
06. Rebirth of Pharaohs
07. The Hidden Voice
08. Lapis Lazuli
09. A Capoeira
10. Land of God
11. You will never be dead
12. Untitled
13. Last Chance

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten