Donnerstag, 20. November 2014

EWIGHEIM - 24/7

Band: Ewigheim
Album: 24/7
Spielzeit: 46:45 min
Stilrichtung: Dark / Gothic Metal
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 06.12.2012
Homepage: www.ewigheim.de

15 Jahre EWIGHEIM. Das will gefeiert werden. Und was eignet sich da besser als ein neues Album? So erscheint nach "Bereue nichts" (2012) und " Nachruf" (2013) nun der dritte Streich im Jahrestakt. Insgesamt ist "24/7" Studioalbum Nummer fünf. Yantit (Texte, Rhythmusgitarren, Programmierungen), Allen B. Konstanz (Gesang, Schlagzeug), und Schwadorf (Leadgitarren) verbinden auch diesmal Elemente ihrer anderen Spielweisen wie THE VISION BLEACK, EISREGEN, MARIENBAD und wie sie alle heißen, zumindest textlich. Musikalisch gibt es auch auf dem neusten Werk der Thüringer Elektro-Rock / Dark und Gothic Metal zu hören. Eingängig und tanzbar.

Den Start machen fünf neue Stücke, welche alle typischen Trademarks von EWIGHEIM aufgreifen. Alle Songs sind solide, können aber nicht ganz an das Niveau des starken Vorgängers anknüpfen. "Schneemann" gab es bereits auf der "Dürrer Mann" EP zu hören, allerdings wurde der Song etwas überarbeitet, wie der Zusatz 2.1 richtig vermuten lässt. Die Vocals erinnern auch gelegentlich stark an Til Lindemann von RAMMSTEIN. Die Texte sind morbide und düster wie man es von EWIGHEIM kennt, harte Gitarrenriffs wechseln sich mit elektronischen Beats und Synthies ab.

Zum Schluss geben sich einige namenhafte Kollegen die Klinke in die Hand und interpretieren ältere Songs von EWIGHEIM neu. LAIBACH nehmen sich "Heimweg" vor, die SOKO FRIEDHOF macht "Die Augen zu" während "Der Tanz der Motten" von SUN OF THE SLEEPLESS getanzt wird. Die NEUE WELTORDNUNG wartet auf das "Morgenrot" und BLUTER senden den "Nachruf".
Diese Coverversionen und Remixe sind sehr vielseitig, was zugleich Stärke als auch Schwäche ist. Einerseits sorgen sie für Abwechslung, andererseits sind mir persönlich die Originale lieber und besonders der sehr elektronische "Morgenrot" Remix trifft nicht so wirklich meinen Geschmack.

Unterm Strich bekommt man hier keinen richtigen Langspieler, eher ein Jubiläumsfest mit Freunden, ein Tribut an sich selbst. Bei einer dreiviertel Stunde und fünf neuen Stücken können Fans aber getrost zugreifen und werden sicherlich nicht enttäuscht. Wer EWIGHEIM kennenlernen will, sollte zu einem der früheren Werke greifen, besonders der starke Vorgänger sei hier empfohlen.

WERTUNG:




Trackliste:

01. Tanz Um Dein Leben
02. Nicht Mehr
03. 24/7
04. Wir, Der Teufel & Ich
05. Gloria
06. Schneemann 2.1
07. Laibach - Heimweg (Remix)
08. Sun Of The Sleepless - Der Tanz Der Motten (Coverversion)
09. Soko Friedhof - Die Augen Zu (Remix)
10. Neue Weltordnung - Morgenrot (Remix)
11. Bluter - Nachruf (Remix) (Digipak Bonus Track)

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten