Freitag, 30. Mai 2014

VADER - Tibi Et Igni

Band: Vader
Album: Tibi Et Igni
Spielzeit: 42:02 min
Stilrichtung: Death Metal
Plattenfirma: Nuclear Blast
Veröffentlichung: 30.05.2014
Homepage: www.vader.pl

Die polnische Death Metal Institution VADER ist zurück. Fast drei Jahre nach dem starken "Welcome To The Morbid Reich" gibt es mit "Tibi Et Igni", was so viel bedeutet wie "für dich und das Feuer", den nächsten Death Metal Frontalangriff der Mannen um Piotr „Peter“ Wiwczarek.

Der Einstieg ist typisch VADER, ein klassisches Intro leitet "Go to hell" ein, welches sich dann nach zwei Minuten sofort als absolutes Highlight entwickelt. Der Song wird mit ziemlicher Sicherheit einen festen Platz im Liveprogramm der Polen finden. "Where Angels Weep" legt dann alles in Schutt und Asche, Doublebass-Attacken gegen die eine Maschinengewehr-Salve harmlos wirkt. Bei aller Härte und Raserei verlieren die Jungs aber nie den Groove aus den Augen und die thrashigen Riffs dürfen auch nicht fehlen. Hier sei "Triumph Of Death" erwähnt, eine stampfende Dampfwalze allererster Güte. Die restlichen Songs wechseln zwischen diesen Facetten und halten das enorme technische Niveau mit spielerischer Leichtigkeit.

Über die musikalische Qualität der Musiker braucht man auch keine weiteren Worte mehr zu verlieren, VADER sind nicht nur erste Liga, das ist Champions League. Die Produktion wurde erneut von Wojtek und Slawek Wieslawski übernommen und lässt ebenfalls keine Wünsche offen.

VADER waren eine Bank, VADER sind eine Bank und ich glaube man ist nicht zu optimistisch wenn man behauptet VADER bleiben eine Bank. Nach über dreißig Jahren im Geschäft hält die Band sich mit beeindruckender Leichtigkeit eine volle Länge vor der Konkurrenz und überzeugt auch 2014 mit "Tibi Et Igni" auf ganzer Linie. Und dieses Wochenende komme ich gleich in den Genuss mir die neuen Songs am Out & Loud live um die Ohren feuern zu lassen. Das wird ein Fest. Death Metal Fans können hier blind zuschlagen!

WERTUNG:






Trackliste:

01. Go To Hell
02. Where Angels Weep
03. Armada On Fire
04. Triumph Of Death
05. Hexenkessel
06. Abandon All Hope
07. Worms Of Eden
08. The Eye Of The Abyss
09. Light Reaper
10. The End

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten