Montag, 26. Mai 2014

JANINA AND THE DEEDS - II

Band: Janina And The Deeds
Album: II
Spielzeit: 66:13 min
Stilrichtung: Pop-Rock
Plattenfirma: Comand Records / Alive
Veröffentlichung: 23.05.2014
Homepage: www.janinaandthedeeds.de

Zu Beginn zwei Schlagworte: STATUS QUO und MATCHBOX TWENTY. Es ist kaum zu glauben, aber diese beiden Bands stehen in enger Verbindung mit der deutschen Gruppierung JANINA AND THE DEEDS. Wie man auf so eine Behauptung kommt? Ganz einfach, haben doch John „Rhino“ Edwards von STATUS QUO den Bass und Matt Beck, der zum Tour-Line-up von MATCHBOX TWENTY zählt, die Lap-Steel-Gitarre und die Mandoline für JANINA AND THE DEEDS‘ neue Scheibe „II“ eingespielt. Das Artwork ist ansprechend designet und das Booklet besticht durch Hochglanzfotos, auf welchen sich Sängerin Janina Dietz gekonnt in Pose setzt.

Doch nun zum eigentlichen Gegenstand dieser CD-Besprechung, nämlich der Musik. Bereits der Opener „Shock“ resümiert die gesamte Tendenz der Platte: Massen- und radiotaugliche Songstrukturen, bodenstängie Lyrics und großzügiger Einsatz von Synthesizern. Zum Refrain von „Lover“ wünscht man sich schnellstmöglich in das nächstbeste Cabrio, um am Strand entlangzufahren und laut mitzusingen. Dass Frontfrau Janina Dietz Gesang studiert hat, beweist sie spätestens bei der Hookline von „By Your Side“. Locker und leicht kommt „I Surrender“ daher, während bei „Dry Her Eyes“ die Mandoline ausgepackt und zur Abwechslung – man ist ja schließlich vielseitig – ein Country-Song angestimmt wird. Dass die Band zahlreiche Sessions in der Country-Hochburg  Nashville hinter sich gebracht hat, zweifelt ab diesem Zeitpunkt niemand mehr an. Ordentlich Drive weisen „Heavenly Body“, „Heart Of Ice“ sowie „Do You Love Me“ auf und gehen unmittelbar ins Ohr, während „Best Man’s Thing“ in poppigem Gewand mit ausgedehntem Gitarrensolo auftritt. Ein gedankenerfülltes und fast ein wenig melancholisches Gesicht besitzen „Suitcase Of Memories“ und „You Are The One“, während „The Crown Of Life“ die Atmosphäre mysteriös auflädt. Das Stück „Into The Light“ schafft wie auch einige der anderen Songs leider nicht die volle Entfaltung des Potenzials, der nötige Druck dahinter fehlt.

Fazit: JANINA AND THE DEEDS‘ neue Scheibe „II“ ist das ideale Sommeralbum für all jene, die musikalisch eher auf leichte Kost stehen und ansonsten auch lieber konventionelle Radiosender hören. Für ebendiese ist dieses Album konzipiert und prädestiniert. Parallelen zu Bands wie LAMBRETTA oder PARAMORE sind zwar stellenweise zu erkennen, jedoch geht die Truppe leider nicht richtig aus sich heraus, was das Album zum Teil etwas lasch erscheinen lässt. Drücken wir JANINA AND THE DEEDS die Daumen, dass ihnen der Sprung in die Charts gelingt.

WERTUNG:





Trackliste:

01. Shock
02. Lover
03. By Your Side
04. I Surrender
05. Dry Her Eyes
06. Heavenly Body
07. Best Man’s Thing
08. Suitcase Of Memories
09. Heart Of Ice
10. Do You Love Me
11. You Are The One
12. The Crown Of Life
13. Into Light
14. Shock (Feat. Jenna Sanz-Agero)
15. Suitcase Of Memories (Orchestral  Version)
16. You Are The One (Acoustic Version)
17. Dastard Beasts (Solid Version)

Christoph

Keine Kommentare:

Kommentar posten