Dienstag, 27. Mai 2014

NINTH CIRCLE - Legions Of The Brave

Band: Ninth Circle
Album: Legions of the Brave
Spielzeit: 67:46 min
Stilrichtung: Power/Heavy Metal
Plattenfirma: Pure Rock Records
Veröffentlichung: 30.05.2014
Homepage: www.ninthcircle.us

NINTH CIRCLE aus Amerika haben mittlerweile schon 20 Bandjahre auf den Buckel, hier zu Lande sind sie allerdings noch relativ unbekannt. Dieser Umstand soll sich nun mit dem neuen Album „Legions of the Brave“ ändern, denn mit den Jungs von Pure Steel nimmt sich ein Label der Band an, welches schon immer für ihr feines Näschen berühmt war. Mal schauen ob dies auch dieses Mal wieder der Fall ist!
Mit dem dritten Album „Legions of the Brave“ scheinen dafür auf jeden Fall alle Weichen gestellt zu sein, denn die Jungs verstehen es wie keine zweite Band ihre Version von symphonischen Power/Heavy Metal mit melodischem Rock und auch AOR zu kreuzen. Für die ganz harten Schwermetaller ist der Diskus also nichts, aber Fans der Genre, die es auch mal etwas härter bzw. sanfter mögen, sollte hier absolut auf ihre Kosten kommen!
Wir überzeugen uns jetzt mal direkt davon und lauschen den Klängen des Intros „Arcturus Rising Part 1“. Ordentlich gemacht, weist es uns gut den Weg ins Album, bevor dort dann mit dem melodischen, ja fast schon AOR mäßige „After the Rain“ der erste Volltreffersong auf uns wartet.
Und wenn wir schon mal bei den Volltreffersongs sind, hierzu kann man auch direkt die nachfolgenden „All or Nothing“, „Living on the Sun“ und „The Quickening“ zählen. Alles Songs die sich in der, schon angesprochenen so bandtypischen, Schnittmenge zwischen Power/Heavy Metal, Rock und AOR bewegen und sich mit ihren Melodien und den Refrains zuckersüß in den Gehörgang schleichen!
In der Mitte des Albums haben wir dann den Titeltrack „Legions of the Brave“ den wir auch noch ohne Probleme auf der Habenseite verbuchen können, allerdings geht hier die Leichtigkeit der AORschlagseite ein wenig flöten.
Die Fortsetzung des Intros „Arcturus Rising Part 2“ macht dann den Weg frei für den letzten Abschnitt der Scheibe der zwar nicht mehr ganz an die Klasse der ersten Hälfte ran kommt, aber mit „Grinding the Bastards Down“ und „In Evil we Trust“ noch zwei absolute Burnertracks für uns parat hält.
Abschließend kann also gesagt werden, das die erste Hälfte der Scheibe hier ganz klar als Gewinner ins Ziel geht.

Anspieltipps:

“After the Rain”, “All or nothing”, “Living on the Sun”, “The Quickening” und “In Evil we Trust” sind dieses Mal die Songs die am ehesten haften bleiben.

Fazit :

Insgesamt liefern NINTH CIRCLE auf ihrem lang erwarteten dritten Album eine ordentliche Leistung ab, man merkt zu jeder Zeit das man es hier mit einer erfahrenen Truppe zu tun hat. Die Mischung aus Power/Heavy Metal mit Rock und AOR ist wirklich sehr gelungen und zeichnet die Band absolut aus!
Zwar hält man das hohe Level der ersten Songs nicht bis zum Ende der Scheibe durch, von Totalsausfällen sind die Songs der zweiten Hälfte aber auch noch meilenweit entfernt. Von daher gibt es hier sehr ordentlich 8 Punkte von mir für “Legions of the Brave”.

WERTUNG: 






Trackliste:

01. Arcturus Rising Part 1
02. After the Rain
03. All or Nothing
04. Living on the Sun
05. The Quickening
06. Legions of the Brave
07. Arcturus Rising Part 2
08. Grinding the Bastards Down
09. Going Home
10. In Evil we trust
11. Stormbringer
12. The World burns away

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten