Sonntag, 18. Mai 2014

MOTHER ROAD - Drive

Band: Mother Road
Album: Drive
Spielzeit: 52:22 min.
Stilrichtung: Classic Rock, Hardrock
Plattenfirma: AOR Heaven
Veröffentlichung: 23.05.2014
Homepage: www.motherroad-band.com

Die Mutter aller Straßen – die Route 66 – hat schon so vieles gesehen. Auf der ganzen Welt bekannt wird sie wird als Inbegriff von Freiheit gesehen, und das obwohl sie schon lange nicht mehr durchgehend befahrbar und auf weiten Strecken völlig heruntergekommen ist. Aber der Mythos lebt, und so muss die ursprünglich fast 4000 Kilometer lange Strecke quer durch die USA für unzählige Dinge als Namensgeber herhalten. Da liegt es natürlich nah, auch eine Rockband danach zu benennen. Genauer gesagt nach ihrem Beinamen MOTHER ROAD. Dies haben jetzt die Rocker um den texanischen Sänger Keith Slack (MICHAEL SCHENKER GROUP, STEELHOUSE LANE) und Chris Lyne (SOUL DOCTOR) getan. Zusammen mit Bassist Frank Binke, Schlagzeuger Zacky Tsoukas und
Keyboarder und Produzent Alessandro Del Veccio haben sie die Band 2011 ins Leben gerufen und seitdem an ihrem Debüt gewerkelt.

Das erscheint jetzt in Form des schlicht „Drive“ betitelten 11-Trackers. Schon bei SOUL DOCTOR hat Chris Lyne seine Vorliebe für Blues und 70´s Rock immer mehr freien Lauf gelassen. Mit MOTHER ROAD ist er jetzt zwischen alten WHITESNAKE und DEEP PURPLE tief in die Siebziger getaucht und zelebriert auf „Drive“ organischen, klassischen Rocksound im Geiste dieser alten Helden. Das macht schon der Einstieg mit „The Sun Will Shine Again“ unmissverständlich klar. Mr. Slack tönt nicht von ungefähr ziemlich nach David Coverdale und die Hammond von Alessandro Del Veccio unterstreicht den klassischen und warmen Sound. Auch das folgende „Feather In Your Hat“ rockt richtig stark aus den Boxen. Ohne Frage machen MOTHER ROAD richtig gute Musik mit viel Herzblut und Können. Allerdings wird diese Retroschiene so sehr überbeansprucht, dass der geneigte Fan schon seit geraumer Zeit nur noch genervt abwinkt, wenn er den Begriff auch nur hört. Zu Recht, dennoch hat „Drive“ starke Momente, was nicht nur die beiden ersten Songs beweisen. Auch das relaxte „These Shoes“, das Purple-mässige „Dangerous Highway“ oder das dreckige „Poor Boy (Long Way Out)“ gehören zu oberen Liga und sind sehr gelungen.

Das Debüt von MOTHER ROAD ist ein erdiges Stück Retro/Classic/Bluesrock – mit Leidenschaft und Können eingespielt und wohl durchdacht umgesetzt. Einzig das Prädikat „retro“ hat ziemliche Kratzer erlitten, dafür kann die Band allerdings nichts.

WERTUNG:






Trackliste:

01. The Sun Will Shine Again
02. Feather In Your Hat
03. Drive Me Crazy
04. Out Of My Mind
05. These Shoes
06. Dangerous Highway
07. Poor Boy (Long Way Out)
08. Dirty Little Secret
09. Blue Eyes
10. Still Rainin
11. On My Way

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten