Sonntag, 6. Juli 2014

THE BLACK RAIN - Water Shape

Band: The Black Rain
Album: Water Shape
Spielzeit: 47:00 min.
Stilrichtung: Hardrock, Alternative
Plattenfirma: Atomic Stuff Records
Veröffentlichung: 24.06.2014
Homepage: www.blackrainrock.com

Eines muss man hier gleich mal vorwegnehmen: hier handelt es sich NICHT um die französischen Sleazer BLACK RAIN sondern um eine italienische Combo gleichen Namens. Vielmehr machen die vier Jungs aus Bolognia eine Mischung aus Hardrock und Alternative, die manchmal an neuere VOLBEAT erinnert, manchmal aber auch einen etwas klassischeren Anstrich erhält. Das Quartett existiert bereits seit 2002 und hat Ende 2012 sein Debüt „Night Tales“ herausgebracht. Dafür, dass es die Jungs mit dem ersten Album recht ruhig angehen haben lassen, stehen sie jetzt – nur 1 ½ Jahre später – bereits mit ihrem Zweitling „Water Shape“ in den Startlöchern.

Meinen ersten Höreindruck der Band bekam ich über das Video zu „Rock´n Roll Guy“, das vorab zu Promotionzwecken veröffentlicht wurde (HIER könnt Ihr es Euch anschauen). Wir haben hier einen ruhigen sowie modernen Rocksong, der mit guten Melodien und Arrangements glänzt. Radiotauglich könnte man auch dazu sagen. Ganz anders allerdings beginnt die Platte, denn „Shadows“ ist ungleich härter und noch einen Tick moderner. Das Riffing bedient sich fast bei verschiedenen Wüstenbands wobei der Gesang von Mirko doch sehr an Herrn Poulsen von VOLBEAT erinnert. „Mesmerize“ kommt noch einen Tick direkter und festigt den Eindruck des Openers. Das schon erwähnte „Rock´n Roll Guy“ bringt dann etwas Abwechslung bevor mit „(S)He´s So Amazing“ ganz andere Töne angeschlagen werden. Sehr klassisch gehaltener Hardrock mit gutem Riffing bestimmt das Bild. Der Titel „Robert Johnson“ erklärt sich von selbst – möchte man meinen, doch hier kommt nicht wie vermutet eine Blues-Nummer sondern ein reinrassiger Hardrocker auf den Hörer zu. Auch „Brand New Shoes“ ist ähnlich gehalten und rockt gut ab.

Mit „Times Of Trouble“, „Without Love“ und dem Instrumental „Naked“ gibt es gleich drei ziemlich ruhige Songs während das abschließende „King Of Stones“ aus einem dahinplätschernden Stück zum reißenden Rocker wird, bevor sich ein Hidden Track bis zum Ende der Spielzeit ausbreitet. Ein furioses Ende klingt leider anders, „Flamenco Dancer“ kann da auch nicht mehr viel reißen.

Anfangs können die Italiener durchaus punkten, verlieren sich aber im Laufe des Albums immer mehr in Belanglosigkeit und stiften durch ihren Stilmix doch arge Verwirrung. So bleibt „Water Shape“ ein ambitioniertes Zweitwerk, das noch gut Luft nach oben lässt. Solide ist wohl die richtige Wertung dafür, deswegen gibt es hier 6 Punkte.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Shadows
02. Mesmerize
03. Rock´n Roll Guy
04. (S)He´s So Amazing
05. Robert Johnson
06. Times Of Trouble
07. Brand New Shoes
08. Without Love
09. Flamenco Dancer
10. Naked (Instrumental)
11. King Of Stones

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten