Sonntag, 27. Juli 2014

SKID ROW - Rise Of The Damnation Army - United World Rebellion: Chapter Two

Band: Skid Row
Album: Rise Of The Damnation Army – United World Rebellion: Chapter Two
Spielzeit: 28:50 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: UDR/Warner
Veröffentlichung: 01.08.2014
Homepage: www.skidrow.com

Seit der Trennung von Sänger Sebastian Bach meckern die Fans an SKID ROW herum – das ist jetzt 18 Jahre her. Zugegeben: die ersten beiden Alben waren schon eine Macht und die Band einfach klasse, aber schön langsam sollte es auch der letzte Ewiggestrige kapiert haben, dass es wohl keine gemeinsame Zukunft mehr geben wird. Also sollte Johnny Solinger endgültig akzeptiert werden. Ehrlich gesagt habe ich die Karriere nach der Ära Bach nach mehrmaligem Probehören von Alben wie „Thicksin“ oder „Revolutions Per Minute“ nicht mehr weiterverfolgt.

Als dann Mitte letzten Jahres die erste von drei geplanten EP´s der „United World Rebellion“-Reihe auf den Markt kam, war die Überraschung doch recht groß, dass sich Solinger teilweise sehr an seinem Vorgänger orientierte und auch der Sound sehr viel klassischer ausfiel als noch ein paar Jahre zuvor. Das Songwriting war fast wie anno dazumal, total durchschlagende Hits fehlten zwar, aber das durchgehende Level war sehr hoch. Dementsprechend gespannt konnte man also auf den zweiten Teil „Rise Of The Damnation Army“ sein.

Und schon das eröffnende „We Are The Damned“ knallt ordentlich rein. Ich glaube, so haben sich die Fans ihre SKID ROW immer gewünscht. Wie auch schon auf Teilen der Vorgänger-EP ist der Punk zurück im Bandsound, die eingängigen Melodien wurden dabei nicht vernachlässigt und Mr. Solinger klingt fantastisch. Ein bisschen „Slave To The Grind“ liegt in der Luft, wenn man sich „Damnation Army“ anhört und auch „Give It The Gun“ könnte ohne weiteres auf dem 1992er Hitalbum stehen. Mit „Catch Your Fall“ gibt es auch eine Ballade zu hören und für „Zero Day“ stimmen die Amis die Gitarren ein paar Stockwerke tiefer. Hier greifen SKID ROW die beiden eingangs erwähnten Alben auf, überspannen den Bogen dabei aber nicht.

Als Bonus sozusagen gibt es zwei Coverversionen von QUEEN („Sheer Heart Attack“) und AEROSMITH („Rats In The Cellar“), die hübsch anzuhören sind und mit einer kräftigen Prise Punkrock umgekrempelt wurden. „Riot Act“ lässt grüßen.

SKID ROW haben sich selbst eine Verjüngungskur verpasst, ob gewollt oder nicht, auch der zweite Teil der „United Word Rebellion“ Serie ist ein Weckruf an die alten Fans und an alle, die auf Kick-Ass Rock´n Roll stehen. Stark!

WERTUNG: 






Trackliste:

01. We Are The Damned
02. Give It The Gun
03. Catch Your Fall
04. Damnation Army
05. Zero Day
06. Sheer Heart Attack (Coverversion QUEEN)
07. Rats In The Cellar (Coverversion AEROSMITH)

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten