Freitag, 25. Juli 2014

CRYSTAL EYES - Killer

Band: Crystal Eyes
Album: Killer
Spielzeit: 38:22 min
Stilrichtung: Heavy Metal
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 25.07.2014
Homepage: www.crystaleyes.net

Die schwedischen Old School Metaller von CRYSTAL EYES kehren dieser Tage mit ihrem siebten Studioalbum „Killer“ zurück auf die Metalbühne! Die Band rund um Frontman Mikael Dahl kann auf eine bewegte Bandkarriere zurückblicken, schließlich reicht die Gründung bis ins Jahr 1992 zurück. Eine Zeit in der es um den Metal nicht gerade gut bestellt war. Man hat also schon viel erlebt, ist sich aber in der ganzen Zeit dem musikalischen Stil treu geblieben und knallte uns ein melodisches Heavy Metal Machwerk nach dem anderen vor den Latz, zu letzt das starke „Chained“ aus dem Jahre 2008.
Vor dem neuen Diskus hatte man aber mit ein paar Problemen zu kämpfen. Zum einen musste man sich auf die Suche nach einem neuen Label machen und fand die neue Heimat dann beim deutschen Traditionslabel Massacre Records, wo man denke ich sehr gut hinpasst!
Zum Zweiten nahm Sänger Nico Adamsen seinen Abschied und anstatt einen neuen externen Sänger zu verpflichten, füllte man diesen Posten aus den eigenen Reihen auf.
Mastermind Mikael Dahl schwingt nun außer seiner Axt den Mikroständer und dies ist mit Sicherheit kein unbekanntes Terrain für ihn, tat er dies doch schon bis zum Jahr 2005 in der Band.
So, aufgrund der ganzen Veränderung war ich gespannt was für eine Scheibe man uns nun mit dem neuen Diskus „Killer“ auftischt.
Direkt mit dem Titeltrack „Killer“ steigt der Diskus ein. Hier merkt man direkt das die Jungs nichts von ihrer alten Stärke verloren haben eingängige melodische Heavy Metal Geschosse zu schreiben, denn die Nummer prägt sich aufgrund des Ohrwurmchorus ohne Problem ein und lässt einen danach nicht mehr so schnell los. Ein würdiger Titeltrack und bärenstarke Beginn!
Mit dem anschließenden „Warrior“ versucht man zwar an den vorhergehenden starken Eindruck anzuknüpfen, ganz gelingt dies aber nicht. Trotz allem haben wir es hier noch mit einer richtig starken Nummer zu tun.
Aber dann liebe Freunde, dann kommt ein Mittelteil der sich gewaschen hat! Bei „Hail the Fallen“ kann man ordentlich die Mähne schütteln und den eingängigen Chorus aus lauter Kehle mitsingen, „Solar Mariner“  bietet dann allen Hochgeschwindigkeitsfanatikern was sie sich wünschen und die eher episch angehauchten Metalheads kommen dann bei „Forgotten Realms“ voll auf ihre Kosten.
Wer aber denkt nach so einem Mittelteil kommt jetzt erst mal ein Stück zum verschnaufen, der irrt sich gewaltig, denn mit „Spotlight Rebel“ hat man einen nächsten Ohremschmaus ala „Killer“ oder „Hail the Fallen“ im Gepäck.
Und wenn man dann noch so ein bärenstarkes Doppelgeschoss wie „Dreamers on Trail“ und vor allem „Dogs on Holy Ground“ in der Hinterhand hat, ja dann sagt das glaube ich viel aus über die gesamte Leistung auf der Platte! Geiler, bärenstarker Abschluss einer leider viel zu kurzen neuen Scheibe von CRYSTAL EYES!

Anspieltipps:

Das gesamte Album ist ein einziger Anspieltipp!

Fazit :

Das letzten Album “Chained” hat nicht nur mich begeistert. Von daher war ich schon gespannt auf das neue Werk und vor allem darauf wie Mikael seine Rückkehr auf den Sängerposten meistert. Und man kann glaube ich glasklar festhalten das sich die Truppe auf ihrem neuen Weg im Vergleich zum Vorgänger nochmal ein gutes Stück steigern konnte und hier ihre bisher beste Performance abliefern. Die Leistung von Mikael ist ebenfalls absolut auf Topniveau, so als ob der Junge die letzten Jahre nix anderes gemacht hätte!
Zusammenfassend kann man sagen das wir es hier mit einem wahren Fest für alle Fans der Band und Anhänger des melodischen Heavy Metals zu tun haben, welches nur aufgrund der echt mageren Spielzeit die absolute Topnote verwehrt bleibt.
Auf geht's, kaufen liebe Metalheads!

WERTUNG: 






Trackliste:

01. Killer
02. Warrior
03. Hail the Fallen
04. Solar Mariner
05. Forgotten Realms
06. Spotlight Rebel
07. The Lord of Chaos
08. Dreamers on Trial
09. Dogs on holy Ground

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten