Sonntag, 6. Juli 2014

NIGHT BY NIGHT - NxN

Band: Night By Night
Album: NxN
Spielzeit: 39:27 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Sun Hill Production
Veröffentlichung: 11.07.2014
Homepage: www.nxnofficial.com

Kennt Ihr das? Es gibt so Platten, da weiß man vom ersten Augenblick an, das ist was Großes! OK, im Falle der Briten NIGHT BY NIGHT (NxN) ist dieser Wow-Effekt schon eine Weile her. Genauer gesagt beim Release ihres ersten Videos zu „The Moment“ (HIER geht´s zum Clip) – das ist immerhin genau ein Jahr her. Und es war natürlich nur ein Song. Der Release des jetzt vorliegenden Albums „NxN“ hat sich immer wieder verzögert und erst kürzlich ist er noch einmal um einen Monat nach hinten verlegt worden. Die Jungs meinten, dass die Presse aufgrund des Download Festivals (auf dem sie bereits 2013 gespielt haben) und dem Sweden Rock wohl keine Aufmerksamkeit für eine unbekannte Band und deren Debüt haben würde.

Das ist vielleicht in Großbritannien so, aber hier in Deutschland wartet der Schreiber dieser Zeilen schon lange darauf, diese Rezension endlich online stellen zu können. Das geschieht natürlich zeitnah zum Release, wie Ihr es bei uns gewohnt seid, jetzt aber genug geschwafelt, lassen wir die Fakten sprechen:

NxN existieren bereits seit 2008 und kommen erst jetzt mit ihrem offiziellen Debütalbum aus der Deckung. Warum? Gut Ding will eben Weile haben. Mit Romesh Dodangoda (MOTÖRHEAD, BULLET FOR MY VALENTINE etc.) hat man einen angesagten Produzenten verpflichtet, den Mix besorgte John Mitchell (ALTER BRIDGE, ASIA, SNAKECHARMER etc.). Diese Namen sprechen für sich und auch der druckvolle Sound spricht Bände, denn er klingt nach der viel zitierten „Millionen-Dollar-Produktion“.

Das alles wäre aber wertlos ohne richtig geile Songs, und davon gibt es auf „NxN“ genug. Den überhaupt ersten Song der Band zum Beispiel. „Time To Escape“ eröffnet die Scheibe mit knalligem Riffing und leichter Metal-Schlagseite. Dabei werden die großen Melodien nicht vergessen. Und das ist genau die Mischung, die NxN so herausragend macht. Henry Rundell (vocals, Ex-VOODOO SIX), Tom Daniel (guitars), Ben Christo (guitars, SISTERS OF MERCY), Jonny Thornton (bass), und Damien Diablo (drums) haben das Talent, knackige Songs mit richtig eingängigen Melodien zu schreiben. Hier ist kein Ton zu viel oder zu wenig, das passt einfach.

Gleich im Anschluss gibt es mit „Holding Onto Holding On“ gleich noch mal so einen Killersong. Moderne Riffs treffen auf herrlich altmodische Gesangslinien, große Hooks und einen Top Sound. Braucht es da noch mehr Beschreibung? Eigentlich nicht, vielleicht solltet Ihr bei der Gelegenheit auch in Stücke wie das mit einem Ohrwurm-Refrain ausgestattete „Can´t Walk Away“, das etwas balladeskere „Everywhere Tonight“ oder das nicht minder geile „It´s Not Faith“ antesten. Wenn ich so darüber nachdenke, ist das hier eine Platte, bei der sich wohl jeder Song als Anspieltipp eignen würde. Hört Euch nur mal „The Moment“ oder „A Thousand Lies“ an.

Wie Ihr seht, bin ich begeistert, aber das werdet Ihr genau so sein, wenn Ihr ein offenes Ohr für modernen Hardrock habt. „NxN“ ist ein Highlight und das in jeder Hinsicht. Songwriting, Sound, hier wurde alles auf Perfektion getrimmt, ohne überladen zu wirken. Ich entlasse Euch jetzt in die Nacht, legt Euch das Teil zu, das hier ist ein Must-Have, da hat der gute Rick Savage von DEF LEPPARD schon recht.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Time To Escape
02. Holding Onto Holding On
03. Can´t Walk Away
04. Everywhere Tonight
05. Siren
06. Thousand Lies
07. It´s Not Faith
08. The Moment
09. If Only
10. Never Die Again

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten