Mittwoch, 23. Juli 2014

AMERICAN DOG - Neanderthal

Band: American Dog
Album: Neanderthal
Spielzeit: 46:50 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Bad Reputation
Veröffentlichung: 19.07.2014
Homepage: www.americandog.us

Zehn Tonträger haben AMERICAN DOG nun schon auf dem Kerbholz. Mit der neuen Platte katapultieren sie sich zurück in die Steinzeit, zumindest was den Titel angeht. Denn das gute Stück heißt „Neanderthal“. Zu den ganz Großen der Szene zählten AMERICAN DOG noch nie und dennoch haben sie mit Alben wie „Red, White, Black And Blue“ (2003), dem räudigen Live-Dreher „If You Want Bud“ oder dem Studio-Vorgänger „Poison Smile“ (2012) durchaus bewiesen, dass sie ihr Handwerk beherrschen und sich vor Kollegen wie NASHVILLE PUSSY nicht verstecken müssen – wenngleich diese mit ihrem letzten Album „Up The Dosage“ (Rezi HIER) ordentlich vorgelegt haben.

Dass die zum Quartett gewachsene Band aus Columbus/Ohio eine Fleisch-fressende Bestie ist, beweisen sie mit „Carnivore“ gleich zu Anfang des neuen Rundlings – natürlich auch textlich. Monoton, kraftvoll und mit der üblichen Prise Südstaaten-Rock riffen sich Michael Hannon (bass), Steve Theado (vocals, guitars), Michael „Hazard“ Harris (drums) und Neuzugang Vinnie Salvatore (guitars) auch durch das folgende „Who´s She Killing“. Das etwas lockerere „Dirty Fun“ atmet den Spirit von ZZ-TOP bevor mit „Sun Won´t Shine“ eine über sieben Minuten lange Nummer erklingt, die als Blues beginnt, danach zur Power-Nummer mutiert und zum Schluss gemächlich ausklingt. Einer der stärksten Ergüsse der Amis bisher.

Leider hat man mit dem Abschluss-Dreier auch etwas schwächeres Material an Bord, das äußerst partytaugliche „We Ain´t Gonna Not Get Drunk Tonight“ sowie der gelungene Titeltrack lassen aber etwas darüber hinwegsehen. Insgesamt ist „Neanderthal“ eines der besten, wenn nicht das beste Album aus dem Hause AMERICAN DOG, das auch schon mal doppelte Leadgitarren auffährt und schön abwechslungsreich gestaltet wurde. Für alle Southern- sowie Rotz-Rock-Freunde sicher ein Zungenschnalzer.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Carnivore
02. Who´s She Killing
03. Dirty Fun
04. Sun Won´t Shine
05. Neanderthal
06. Stuck In The Mud
07. We Ain´t Gonna Not Get Drunk Tonight
08. Dog Eat Dog
09. Start To Bleed
10. Devil Inside

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten