Freitag, 17. Oktober 2014

SILENT CALL - Truth´s Redemption

Band: Silent Call
Album: Truth's Redemption
Spielzeit: 58:50 min
Stilrichtung: Progressive Metal
Plattenfirma: Dust on the Tracks Records
Veröffentlichung: 12.09.2014
Homepage: www.silentcall.se

„Truth’s Redemption“ ist das dritte Album der schwedischen Progressive Metalband SILENT CALL dessen erste Gehversuche bis ins Jahr 1990 zurückreichen. Es sollte aber noch bis zum Jahr 2006 dauern bis die Band stabilisiert wurde und die heutige Stammformation gefunden wurde. Zu der gehören unter anderem natürlich die beiden Gründungsmitglieder Daniel Ekholm sowie Patrik Törnblöm und der mittlerweile auch von der Band THAUROROD bekannte Sänger Andi Kravljaca.
2008 veröffentlichte man das Debütalbum „Creations from a chosen Path“ und 2010 folgte das zweite Album „Greed“.
Die Songs auf dem neuen Album sind nun noch eine Spur progressiver und komplexer geraten und durchbrechen das ein oder andere Mal die Grenze zum Prog Rock ohne den Metalpfad komplett zu verlassen.
Fans von progressiven Klängen egal welchen Härtegrades können sich also freuen und meine Rezension mit einem Auge mehr folgen.
Als Opener fungiert, wie so oft in dem Genre, ein „Intro“ welches sehr atmosphärisch auf die Scheibe einstimmt. Mit „Nightmare“ hat man dann gleich den ersten richtigen Brecher parat, der sich aufgrund seines kraftvollen Riffings und dem Schlagzeugspiel schon ohne Probleme in den Gehörgängen festsetzt, aber dazu kommt dann noch ein Ohrwurmchorus der einen so schnell nicht mehr loslässt. Coole Nummer direkt zu Beginn!
„Nevermore“ direkt im Anschluss ist dann eine Spur gediegener und fällt sehr episch aus, nicht ganz so eingängig wie der Track zuvor, aber trotzdem noch einer der besseren Nummern.
In eine ähnlich Kerbe schlägt dann auch das anschließende „First to Know“, allerdings geht man hier wieder etwas druckvoller und nicht ganz so episch wie beim Vorgänger zu Werke.
Richtig in die Vollen gehen die Jungs dann bei den folgenden Tracks „Erasing the Sky“, „These Four Walls“ sowie „The Knife“ zu Werke! Ein Fest für Progressiv wie auch Melodic Fans gleichermaßen. Hier sitzt jeder Ton an der richtigen Stelle und begeistert auf Anhieb!
Aber diese Begeisterung ist noch nicht am Ende, denn auch in der Folge hat man noch den ein oder anderen Ohrwurm parat! Songs wie das gefühlvolle „All of Us“ oder dem abwechslungsreichen Doppelpack bestehend aus „The Kingdom‘s Fall“ und „Worlds on Fire“ begeistern ebenfalls direkt vom ersten Ton weg und man kann der Band nur zu dieser Leistung gratulieren.
Den ein oder anderen etwas schwächeren Track kann man dabei verschmerzen, wenn man es mit solchen Hochkarätern zu tun hat!

Anspieltipps:

Mit “Nightmares”, “Erasing the Sky”, “These Four Walls”, “The Knife”, sowie “All of Us” fahrt ihr hier definitiv am Besten.

Fazit :

Mit Sicherheit haben SILENT CALL mit dem aktuellen Album ihre bisher beste Leistung abgerufen! Der Großteil der Songs geht gut ins Ohr, Sänger Andi ist bestens bei Stimme und auch sonst gibt es hier nicht viel zu meckern.
Den ein oder anderen schwächeren Song muss man in der zweiten Hälfte zwar schon verkraften, aber dafür hat man einen bockstarken Mittelteil an Bord der für vieles entschädigt.
Gratulation nach Schweden so kann es bitte weitergehen!

WERTUNG:




Trackliste:

01. Intro
02. Nightmare
03. Evermore
04. First to Know
05. Erasing the Sky
06. These Four Walls
07. The Knife
08. Alive
09. All of Us
10. A Better Life
11. The Kingdom's Fall
12. Worlds on Fire
13. Our Last Goodbye

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten