Mittwoch, 29. Oktober 2014

BURNING BLACK - Remission of Sin

Band: Burning Black
Album: Remission of Sin
Spielzeit: 48:59 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Limb Music
Veröffentlichung: 10.10.2014

Europäischer Power Metal aus Italien, da hätte ich jetzt nicht direkt an die Jungs von BURNING BLACK gedacht. Dabei haben die Mannen, die sich 2004 gründeten, schon zwei Alben veröffentlicht mit der sie Fans und Presse überzeugen konnten und schicken sich dieser Tage an ihr neues, drittes Album mit dem klangvollen Namen „Remission of Sin“ auf den Markt zu werfen.
Dann schauen wir doch mal geschwind was man uns auf dem neuen Album so präsentiert und ob man das ansteigende Niveau der letzten Alben weiter halten kann.
Gestartet wird mit dem Openerintro „Do Lung Bridge“. Wie immer sehr stimmungsvoll, aber musikalisch natürlich nicht besonders erwähnenswert.
Ganz anders tönt dann das anschließende „Mercenary of War“ aus den Boxen. Recht eingängig kommt die Nummer daher, der Gesang von Fronter Dan Ainlay ist im absolut angenehmen Bereich und der Junge entwickelt genug Druck für diese Art Mucke. Direkt also schon mal ein Pluspunkt auf der Habenseite!
Mit den beiden anschließenden Nummern „Remission of Sin“ und dem Videotrack „Flag of Rock“ fügen wir dann direkt mal zwei weitere Pluspunkte hinzu! So und nicht anders stell ich mir gescheiten Power Metal mit Melodie vor. Geile Tracks die einen richtig schön mitgehen lassen!
Auch das folgende „Crucified Heart“ kann überzeugen, wenn auch nicht mehr ganz so beeindrucken wie die Nummern zuvor.
Danach gibt es leider einen kleinen Durchhänger zu überstehen, bis man dann bei „Love Me“ wieder an die vorherigen Glanztaten anknüpfen kann.
Die letzten Tracks gehen dann zwar auch wieder insgesamt in Ordnung, an die bockstarken ersten Songs kommt man aber auch hier leider wieder nicht ganz ran.
Trotzdem ist der Abschluss hier alles andere als schlecht, eine rundrum gelungene Sache würde ich sagen.

Anspieltipps:

“Mercenary of War”, “Remission of Sin”, “Flag of Rock” so wie “Love Me” sind hier zu empfehlen.

Fazit :

Ganz klar, die stärksten Songs findet man auf “Remission of Sin” in der ersten Hälfte. Danach schwankt die Qualität manchmal schon ganz schön, in den roten Bereich geht das Ganze aber nie! Von daher können wir hier von einem absolut gelungenen dritten Album der Jungs von BURNING BLACK sprechen mit dem Fans der Band als auch des Genre auf jeden Fall etwas anfangen können. Daumen hoch hierfür!

WERTUNG:





Trackliste:

01. Do Lung Bridge
02. Mercenary of War
03. Remission of Sin
04. Flag of Rock
05. Crucified Heart
06. Spaceman's Theory (Instrumental)
07. Visionary in a Primitive Future
08. Love Me
09. Soulless Stone
10. Far Away
11. True Metal Jacket


Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten