Montag, 13. Oktober 2014

DALTON - Pit Stop

Band: Dalton
Album: Pit Stop
Spielzeit: 43:51 min.
Stilrichtung: AOR, Melodic Rock
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 17.10.2014
Homepage: www.daltonsweden.com

Schon seit längerem geistert das Gerücht durch die Rockwelt, dass die schwedischen AORster DALTON an einem neuen Album werkeln. Zu Lebzeiten quasi waren Bosse Lindmark (vocals), Mats Dahlberg (drums, Ex-FATE), Anders Lindmark (bass), Leif Westfahl (guitars) und Ola Lindstrom (keyboards) eine der unterbewertesten Combos ihrer Zunft. Leicht hätten sie neben den Senkrechtstartern EUROPE stehen können oder zumindest zusammen mit TREAT auf den Scandi-Rock-Thron hoffen dürfen. Denn die beiden Alben „The Race Is On“ von 1987 und „Injection“ von 1989 gehören immer noch zum Besten, was dieses Genre hervorgebracht hat. Doch nach nur zwei Alben war Anfang der 90er Schluß.

Nach den ersten erneuten Annäherungsversuchen im Laufe des Jahres 2012 machte man sich bereit, die SCORPIONS während des schwedischen Teils ihrer Tour zu supporten, die im Dezember gleichen Jahres über die Bühne ging. Gleichzeitig veröffentlichte man eine Best Of Scheibe mit drei bis dato ungehörten Stücken - das Feuer loderte also wieder. Ein neues Album war der nächste logische Schritt und here we go: was jetzt als „Pit Stop“ eingetütet wurde, klingt, als hätten wir gerade das Jahr 1990 und die letzte Scheibe „Injection“ ist gerade mal ein Jahr alt. Direkter kann man wohl nicht an die alten Songs anknüpfen. Und doch wird Abwechslung groß geschrieben.

Bereits Anfang Mai diesen Jahres warf man auf dem Frontiers Rock Festival mit „Hey You“ einen neuen Song in die hungrige Meute. Ganz nebenbei ein Hit ganz im Fahrwasser alter Highlights. Große Melodien, 80´s Keyboards und gute Laune sind auch die Zutaten für die neuen/alten DALTON. Aber das große Kino beginnt natürlich schon mit dem ersten Stück „Ready Or Not“. Hier hält man sich mit den Keyboards allerdings noch fast komplett zurück und kommt ungewohnt rockig rüber. Alte Erinnerungen werden speziell bei „One Voice“ oder „Up & Down“ wach, mit den besten Nummern auf „Pit Stop“ – mindestens. Zum Ende hin hat sich mit „50/50“ ein schwächerer Song eingeschlichen. Das abschließende „TGIF“ rockt dafür wie die Hölle, schon jetzt ein Klassiker, der wohl künftige Wochenenden einläuten wird. Hat hier VENGEANCE Schreihals Leon Goewie seine Finger im Spiel gehabt?

Die Erwartungen an eine neue Langrille aus dem Hause DALTON waren hoch. Aber die Schweden waren lange genug im Geschäft, um mit diesem Druck umzugehen. „Pit Stop“ reiht sich nahtlos zwischen den beiden „alten“ Alben ein. „The Race Is On“ bleibt zwar unerreicht, aber „Pit Stop“ ist ein starkes Statement, das zeigt, dass mit DALTON immer noch bzw. wieder zu rechnen ist.

WERTUNG:




Trackliste:

01. Ready Or Not
02. Hey You
03. Don´t Tell Me Lies
04. Follow Your Dreams
05. Up & Down
06. Bad Love
07. One Voice
08. Here We Are
09. Something For The Pain
10. 50/50
11. TGIF

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten