Montag, 2. April 2012

CRAAFT - Second Honeymoon (Re-Release)

Band: Craaft
Album: Second Honeymoon
Plattenfirma: Yesterrock
Veröffentlichung: 30.03.2012
Homepage: www.yesterrock.com

Ich kann mich noch genau an den Erstkontakt mit der deutschen Hardrockband CRAAFT erinnern. Ich war 13 Jahre alt und es gab da am Samstag nachmittag so eine Fernsehsendung namens „Formel Eins“ (nun ja, bei uns auf dem Land hatte seinerzeit noch kein Schwein einen Kabelanschluß und somit kein MTV). Und dort lief das Video zu „Jane“ von „Second Honeymoon“, eine Ballade, war ja klar – dachte ich damals. Dass mich aber genau dieses Musikstück auch viele Jahre danach noch faszieniert, hätte ich nicht geglaubt. Mehr noch, nachdem ich „Second Honeymoon“ beim Plattendealer angetestet und durchgehend für gut befunden hatte, machte ich mich leider viel zu spät auf die Suche nach dem Vorgängeralbum „Craaft“. Tja, das Taschengeld war damals nicht der Hit und so ein Plattenkauf musste hart kalkuliert werden. Aber das ist eine andere Geschichte, die gibt's dann zum baldigen Re-Release des Erstlings :-)

CRAAFT entstand aus den Überbleibseln von TOKYO, bei denen u.a. Sänger und Gitarrist Klaus Luley treibende Kraft war. Zusammen mit Franz Keil (k.), Marcus Schleicher (g.), Thommy Schneider (d.) und Gitarrist und Produzent Reinhard Besser entstand auch dieser Zweitling. Weitere Gastmusiker waren Drummer Curt Cress (u.a. SCORPIONS, JOJO, SAGA), Bassist Ken Taylor (TOKYO) und MÖTLEY CRÜE´s Tommy Lee.

Neben der schon erwähnten Ballade „Jane“ gab es auch noch ein Video zum Opener „Run Away“, einem weiteren Highlight der Scheibe. Auf der Schallplatte, die ich damals gekauft hatte, fehlten im Gegensatz zur CD-Version auch noch 3 gute Songs, denn „Right To Your Heart“ (auch als B-Titel auf der „Jane“ Vinyl Maxi),  „Don´t Stop The Rock“ (als Longversion auf der „Run Away“ Vinyl Maxi) und „Something For Nothing“ waren nicht auf dem Vinylalbum vertreten. Aber der neue Re-Release kann noch mehr, hat er doch noch 3 weitere Bonus Demos zu bieten, von Songs, die bisher nicht zum Einsatz kamen: „Long Long Time“, „Break Away“ und „Take It Easy“. So bringt es „Second Honeymoon“ auf satte 16 Songs, die 3 Demos sind ganz ok, der Sound ist halt dementsprechend, interessant sind sie allemal.

Aber noch einmal zurück zum eigentlichen Album. Das hat neben den schon erwähnten Singleauskopplungen „Jane“ und „Run Away“ noch mehr Songs auf Lager, die jedem 80ger Hardrockfan gefallen müssen: „Chance Of Your Life“, „Are You Ready To Rock“ oder „Gimme What You Got“ sind genau der Stoff, aus dem eigentlich Hardrock-Helden geboren werden. Warum das bei CRAAFT nicht geklappt hat, steht in den Sternen. Denn mit ihrer Mischung aus BONFIRE und den SCORPIONS waren sie am Puls der Zeit.

Wer es also bisher versäumt hat, „Second Honeymoon“ sein Eigen zu nennen oder schlicht und ergreifend die Band nicht kannte, sollte bald zum (Doppel-)Schlag ausholen, denn Yesterrock bietet dieses Album Digital Remastered zu einem vernünftigen Kurs an. Und das Debüt soll ja auch bald erneut ausgegraben werden. Bon Appetit.

WERTUNG:




Trackliste:

1.Run Away
2.Twisted Up All Inside
3.Chance Of Your Life
4.Jane
5.Gimme What You Got
6.Running On Love
7.Hey Babe
8.Illusions
9.Don´t You Know What Love Can Be
10.Are You Ready To Rock
11.Right To Your Heart
12.Don´t Stop The Rock
13.Something For Nothing
14.Long, Long Time (Demo 1987) *
15.Break Away (Demo 1987) *
16.Take It Easy (Demo 1987) *

* = Bonus Track

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten