Freitag, 29. April 2016

MIDNIGHT ETERNAL - Midnight Eternal

Band: Midnight Eternal
Album: Midnight Eternal
Spielzeit: 51:11 min
Stilrichtung: Symphonic Metal
Plattenfirma: Inner Wound Recordings
Veröffentlichung: 29.04.2016

Aus New York stammt die 2014 gegründete Symphonic Metalband MIDNIGHT ETERNAL. Dieser Tage bringt die Truppe ihr selbstbetiteltes Debütalbum auf den Markt und wenn man den Vorschusslorbeeren glauben mag erwartet Fans des Genres ein ganze heißes neues Eisen!
Symphonic Metal ist die Domäne des weiblichen Frontgesangs, so auch hier, mit Raine Hilai haben wir hier allerdings eine bislang unbekannte Vertreterin ihrer Zunft.
Produziert wurde das Album von Eric Rachel und Fans von Bands wie DELAIN, NIGHTWISH oder auch KAMELOT sollten nun einmal genauer lesen.
Als Opener fungiert das schon vorab im Internet zu bestaunende „Till the Bitter End“. Nach einer kurzen, instrumentalen Einleitung erklingt die opernhafte Stimme von Frontfrau Raine die bei den einen Angstschweiß ausbrechen lassen wird, die andere zu wahren Jubelstürmen hinreisen lassen wird. Die gute Dame wird auf jeden Fall polarisieren so viel ist schon mal klar! Der Song an sich ist auf jeden Fall schon mal ein mehr als ordentlicher Beginn der jedem Fan des Genre absolut zusagen wird!
Beim folgenden „Repetentance“ geht es dann schön flott zur Sache, viel Keyboardunterstützung die das ein oder andere Mal an KAMELOT denken lässt. Eine gute Nummer die den guten Beginn schön weiterführt.
Wunderbar melodisch und ein Fest für Genreanhänger sind dann „Signs of Fire“, das gefühlvolle „The Lantern“ sowie das Titelstück „Midnight Eternal“ im Anschluss.
Zwar gibt es auch immer wieder Stücke die nicht so recht zünden, das ist auch im weiteren Verlauf der Scheibe dann so, aber das ist bei einem Debütalbum ja noch stellenweise normal. Man muss sich ja entwickeln können!
Am Ehesten kann man dann noch mit „Like Eternity“ sowie dem überlangen Abschlusssong „First Time Thrill“ überzeugen und begeistern. Dabei gibt es mit ganzen zwölf Songs auch noch richtig viel Musik für das Geld.

Anspieltipps:

Dieses Mal gibt es für euch “Till the Bitter End”, “Signs of Fire”, “Midnight Eternal”, “Like an Eternity” und “First Time Thrill” als Empfehlung.

Fazit :

Insgesamt machen MIDNIGHT ETERNAL ihre Sache auf ihrem Debütalbum sehr ordentlich! Man bietet dem geneigten Hörer eine gute Spielzeit, schöne Melodien und einfach ein tolles Debüt auf dem man aufbauen kann.
Zwar zünden nicht alle Songs und auch der Gesang dürfte Geschmackssache sein, für eine insgesamt starke Leistung plus entsprechender Note reicht es aber alle Male! Ich bin gespannt wie der Weg der Band weitergeht!

WERTUNG:





Trackliste:

01. Till the Bitter End
02. Repentance
03. Signs of Fire
04. Shadow Falls
05. The Lantern
06. Believe in Forever
07. Midnight Eternal
08. When Love and Faith Collide
09. Like an Eternity
10. Silence
11. Pilgrim and the last Voyage
12. First Time Thrill


Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten