Freitag, 29. April 2016

UNIVERSAL MIND PROJECT - The Jaguar Priest

Band: Universal Mind Project
Album: The Jaguar Priest
Spielzeit: 60:28 min
Stilrichtung: Progressive Metal
Plattenfirma: Inner Wound Recordings
Veröffentlichung: 29.04.2016

Die Band UNIVERSAL MIND PROJECT ist ein globales Bandprojekt welches aus Musikern aus allen Herren Ländern besteht. Gegründet wurde die Band von Gitarrist Michael Alexander und mit den beiden Sängern Elina Laivera, Henrik Bath (DARKWATER) sowie Schlagzeuger Alex Landeburg fand er schnell potentielle Mitstreiter. Soundtechnisch ist man in der Modern Progressive Ecke zu Hause und wechselt zwischen weiblichen und männlichen sowie clean und growl Gesang.
Auf dem Debütalbum „The Jaguar Priest“ welches dieser Tage erscheint findet man einige musikalische Gäste. Nils K Rue von PAGAN‘S MIND, Mark Jansen von EPICA, Charlie Dominici (Ex DREAM THEATER) sowie Diego Valdez von HELKER geben sich zum Beispiel am Mirko die Ehre und an den Instrumenten finden wir mit Mike LePond (SYMPHONY X) und Emanuele Casali (DGM) ebenfalls zwei Gäste.
Alle Fakten sind klar, werfen wir also den Blick mal auf den Opener „Anthem for Freedom“. Die Nummer begeistert direkt von Beginn an und zeigt das die Band großes vor hat! Der Gesang wird wunderbar zwischen männlich und weiblicher Stimme aufgeteilt, zwischendurch gibt es auch härtere Growls zu hören und das Ganze kommt auch noch wunderbar melodisch aus den Boxen, ein sehr starker Beginn!
Das anschließende „Truth“ kommt ziemlich schnell und hart daher was man auch an den „Gesangs“anteilen der Growls merkt. Man ist hier nicht ganz so melodisch wie beim Opener unterwegs, von einem schlechten Track zu sprechen wäre aber nicht gerecht.
Eine gute Mischung aus Progressive und Melodic wird uns dann beim folgenden „The Bargain of lost Souls“ geboten hier ist man wieder besser unterwegs als zuvor.
Richtig ins obere Regal greift man dann wieder bei „Dreamstate“, dem überlangen „Awakened by the Light“, dem Titelsong „The Jaguar Priest“ sowie dem Abschlusssong „Xibalba“.
Dazwischen gibt es aber den ein oder anderen Song der auch nach mehreren Durchläufen nicht zünden will, aber im Großen und Ganzen geht auch die zweite Hälfte der Debütscheibe in Ordnung.

Anspieltipps:

Mit “Anthem for Freedom”, “Dreamstate”, “The Jaguar Priest” und “Xibalba“seit ihr hier bestens bedient.

Fazit :

Eine starke Leistung kann man den Jungs und dem Mädel von UNIVERSAL MIND PROJECT auf jeden Fall insgesamt bescheinigen. Etwas Luft nach oben gibt es aber auf jeden Fall noch, dafür sind es doch ein paar Songs zu viel die auch bei mehreren Durchläufen nicht komplett zünden.
Freunde von abwechslungsreichem Progressive Metal sind hier aber auf jeden Fall an der richtigen Adresse!

WERTUNG:





Trackliste:

01. Anthem for Freedom
02. Truth
03. The Bargain of lost Souls
04. Dreamstate
05. Awakened by the Light
06. A World that burns
07. Seven
08. The Jaguar Priest
09. The Force of our Creation
10. Xibalba


Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten