Montag, 22. Februar 2016

LAST IN LINE - Heavy Crown

Band: Last In Line
Album: Heavy Crown
Spielzeit: 50:37 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 19.02.2016
Homepage: www.lastinlineofficial.com

Wahrlich eine tonnenschwere Krone haben sich die 2012 als Spaßprojekt gegründeten LAST IN LINE – benannt nach dem Zweitwerk DIO´s von 1984 „The Last In Line“ - aufgesetzt. Denn mit Vivian Campbell (guitars), Jimmy Bain (bass) und Vinny Appice (drums) sind drei Viertel der Gründungsbesetzung der fast 40 Jahre früher formierten DIO wieder vereint. Das Ziel dieser drei Ausnahmemusiker ist dabei glasklar: den 2010 verstorbenen Ronnie James Dio, seine Band und seine Musik weiterleben zu lassen. Was nach dessen Tod als Coverband ihrer eigenen Songs begann, hat sich nach einer Anfrage von Frontiers Records zu einer waschechten Band gemausert. Hier kommt Sänger Andrew Freeman ins Spiel, denn er komplettiert LAST IN LINE schon von Anfang an, deren erstes eigenes Album „Heavy Crown“ jetzt bei den Plattendealern steht.

Für „Heavy Crown“ hat die Band zusammen mit Jeff Pilson 12 neue Songs geschrieben, von denen es 11 auf die Platte geschafft haben. Pilson zeichnet sich auch für die Produktion des Longplayers verantwortlich, der mit dem schleppenden „Devil In Me“ großartig beginnt. Nach dem schnellen Rocker „Martyr“ schlagen die alten Recken mit „Starmaker“ etwas gemäßigtere Töne an, bevor „Burn This House Down“ mit seinen schlängelnden Riffs ein weiteres Lächeln aufs Gesicht zaubert. Weitere Highlights wie der Titeltrack oder „Blame It On Me“ merzen eher schwache Stücke wie „I Am Revolution“ oder „Orange Glow“ mit links aus und auf ruhigeren Stücken wie „Curse Of The Day“ und „The Sickness“ kann Andrew Freeman endlich einmal zeigen, dass er nicht nur den DIO gut drauf hat.

Was gab es nicht schon alles an DIO-Tributes oder gar Bands, die sich dem Sound des kleinen Mannes mit der großen Stimme verpflichtet fühlten? Zum Glück ist der Hype, den der Tod eines großen Rockstars leider immer nach sich zieht, mittlerweile verflogen. Da kommen LAST IN LINE mit ihrer Platte jetzt gerade recht, zumindest für Fans von DIO (aber sind wir das nicht alle?). „Heavy Crown“ liefert gute Songs im klassischen Soundgewand der Originalband und Sänger Andrew Freeman gelingt der Spagat zwischen einer reinen Coverperformance und eigener Note glücklicherweise recht gut. Antesten ist daher Pflicht!

WERTUNG:






Trackliste:

1. Devil In Me
2. Martyr
3. Starmaker
4. Burn This House Down
5. I Am Revolution
6. Blame It On Me
7. Already Dead
8. Curse Of The Day
9. Orange Glow
10. Heavy Crown
11. The Sickness

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten