Mittwoch, 17. Februar 2016

HEADSPACE - All That You Fear is Gone

Band: [Headspace]
Album: All That You Fear is Gone
Spielzeit: 72:53 min
Stilrichtung: Progressive Metal
Plattenfirma: Inside Out Music
Veröffentlichung: 26.02.2016

Sänger Damian Wilson, hauptberuflich Frontmann der britischen Prog Helden Threshold und nebenbei an unzähligen Projekten beteiligt (u.a. Arjen Lucassen's Star One), erlebt zur Zeit seinen zweiten Frühling. Nachdem er bei seiner Hauptband nach zwischenzeitlichem Ausstieg wieder zurückgekehrt und 2 wirklich formidable Alben abgeliefert hat sowie mit Maiden United geschmackvolle Akustikvariationen des Iron Maiden Backkatalogs interpretiert hat, ist es nun an der Zeit Scheibe No. 2 seiner zweiten Prog-Metal Band HEADSPACE aus der Taufe zu heben. Das Debüt "I Am Anonymous" hat in Prog-Fan-Kreisen grossen Anklang gefunden und war eines der Prog Highlights des Jahres 2012. Seit dem Erstling ist die Band lediglich auf dem Schlagzeug-Posten neu besetzt worden (Adam Falkner von den Babyshambles hat den Platz des abtrünnigen Richard Brook eingenommen). Ansonsten wird die Band weiterhin komplettiert von Keyboarder Adam Wakeman (Ozzy Osourne), Bassist Lee Pomeroy (It Bites) und Gitarrist Pete Rinaldi.

Wenn eine neue Prog Scheibe beim auf höchste Qualität bedachten Insie/Out Label erscheint und vom schwedischen Soundtüftler Jens Bogren gemischt und gemastert wurde, dann kann man schon vor dem ersten Ton sicher sein, dass das Ergebnis klangtechnisch in die Top-Liga gehört. Und "All That You Fear Is Gone" macht da keine Ausnahme: mit einem feinen Gespür für Details hat Bogren die von den einzelnen Bandmitgliedern in verschiedenen Studios eingespielten Parts wie ein Mega-Puzzle zusammen gesetzt. Die für ihn typischen fetten Drums und perfekt ausbalancierten Gitarrensounds inklusive. Dass die Band die Songs nicht zusammen geschrieben und arrangiert hat fällt nur selten auf. Da man sich genügend Zeit genommen hat das Ganze über Monate hinweg immer wieder zu überarbeiten und auszufeilen, ist "All That You Fear is Gone" ein äusserst vielschichtiges Album geworden. Neben Sänger Wilson, der mit seiner ziemlich einzigartigen Stimme den Songs seinen unverkennbaren Stempel aufdrückt, ist der (nicht ganz so) heimliche Star der Scheibe Gitarrist Rinaldi. Der Junge hat so ziemlich jeden Stil drauf, von der bluesigen Slide-Gitarre ("Polluted Alcohol"), über Katatonia-typische Slo-Mo Heavy Riffs ("Kill You With Kindness"), Flamenco-Einlagen ("All That You Fear Is Gone") bis zu wieselflinken Griffbretteskapaden ist alles dabei, kompetent und songdienlich eingespielt. Insgesamt ist die neue Platte ein recht sperriges Werk, das erarbeitet werden will - im deutlichen Gegensatz zu z.B. Dream Theater gibt es hier keine sofort ins Ohr gehenden Refrains, bzw. direkte Belohnung. Das hat allerdings den Vorteil, dass man der Hooks, hat man sie denn erst mal herausgeschält, nicht sofort wieder überdrüssig wird. Die starken Melodien die Wilson in Songs wie "Kill You With Kindness", dem vorab veröffentlichten "Your Life Will Change" oder dem Album-Highlight "The Science Within Us" untergebracht hat, gehen unter die Haut, sind allerdings zwischen einer ganzen Menge an Material versteckt. Somit ist "All That You Fear Is Gone" immer anspruchsvoll, fordernd, zumeist berauschend und nur ganz selten uneffektiv (wie z.B. im nur mässig unterhaltsamen Titeltrack bei dem das Spanische Aktikgitarren-Gegniedel gegen Ende des Songs nie so recht zu Wilsons Gesang passen will). Der Härtegrad des Albums ist, bedenkt man in welchen Bands sich die Mitglieder anderweitig betätigen, recht hoch. Hier werden Metal und Prog-Rock Fans gleichermassen bedient.

Die Kombination HEADSPACE (bzw. die einzelnen Mitgleider), Inside/Out und Jens Bogren lässt wohl die meisten Fans auch ohne auch nur einen Ton gehört zu haben zum Bestell-Button schielen. Und berechtigterweise, denn mit "All That You Fear Is Gone" beweisen alle Beteiligten, dass es auch Anno 2016 noch spannenden, mutigen Prog-Metal gibt der ein Werk wie "The Astonishing" ganz klar in die Schranken verweisst. Da bin ich ja mal gespannt ob das neue Haken Album im April das noch toppen kann. Klare Kaufempfehlung.

WERTUNG





Trackliste:

01. Road To Supremacy
02. Your Life Will Change
03. Polluted Alcohol
04. Kill You With Kindness
05. The Element
06. The Science Within Us
07. Semaphore
08. The Death Bell
09. The Day You Return
10. All That You Fear Is Gone
11. Borders And Days
12. Secular Souls

Mario



Keine Kommentare:

Kommentar posten