Freitag, 7. Oktober 2011

REINXEED - 1912

Band: ReinXeed
Album:1912
Spielzeit: 57:30 min
Plattenfirma: Lijegren Records/Doolittle Group
Veröffentlichung: 14.06.2011

Es gibt wohl momentan keinen aufsteigeneren Stern am schwedischen Metal Himmel als den von Tommy Reinxeed. Der 23 jährige Gitarrist und Sänger hat momentan einfach einen Lauf. Sei es in der Zusammenarbeit mit Ex NARNIA Sänger Christian Liljegren in der Band GOLDEN RESURRECTION, oder mit seiner eigenen Band REINXEED. Es läuft momentan einfach für den blonden Youngster.
Nachdem er die Band REINXEED im Jahre 2002 gründete ist es bis zum heutigen Tage schon eine Leistung auf einen Backkatalog von 5 Alben zu kommen. Wobei das eigentlich erst ab dem Jahre 2007 zu zählen ist, denn dort entdeckte Christian Liljegren Labelboss von Lijegren Records den guten Tommy und bot ihm sogleich einen Plattenvertrag an. Kurze Zeit später erschien dann auch das Debütalbum von REINXEED “The Light”. Das mir nun vorliegende fünfte Album „1912“ beschäftigt sich mit dem Untergang der Titanic und ist ein weiterer Schritt den eigenen Stil von Tommy Reinxeed, den er selbst als Adventure Metal angibt, zu festigen und auszubauen. Traditioneller Melodic Power Metal wird uns hier geboten, der gerade auf dem japanischen Markt wieder sehr angesagt ist.
Noch kurz etwas zur Bandzusammensetzung, die liest sich wie folgt. Tommy ReinXeed (Gesang, Gitarre, Keyboard), Calle Sundberg (Gitarre), Nic Svensson (Bass), Mattias Johansson (Gitarre) und Björn Edlund (Schlagzeug).
Genug der staubigen Fakten, ab geht es mit dem ersten Track der Scheibe, dem Titeltrack „1912“. Dieser zeigt uns auch gleich was Adventure Metal bedeutet, ein kleiner Filmsoundtrack erwartet uns zum Anfang des Tracks, alles wird also schön mit viel Atmosphäre unterlegt. Aber keine Sorge auch die Metalanteile kommen nicht zu kurz was man kurze Zeit später auch merkt. Mit ordentlich Schmackes und viel Melodie gefolgt von einem geilen Chorus schraubt sich der Song in unsere Gehirnwindungen.
Es gibt aber auch Songs die fast ohne diese Adventure Metal Anteile auskommen und einfach pure Melodic Power Metal Songs sind, dazu zählen zum Beispiel „The Final Hour“, das schnelle „Terror has begun“ oder „Spirit Lives On“. Ein wahres Fest für Melodic Power Metal Freaks, wenn man sich denn mit dem doch sehr hohen Gesang von Fronter Tommy anfreunden kann.
Was bietet uns die Platte noch so? Nun erstklassige Ohrwürmer wie „Through the Fire“ oder „We must go faster„ die einfach eine perfekte Mischung aus Melodie und Chorus bieten und die man so einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommt!
Die Leute, die Adventure Metal Blut geleckt haben werden auf jeden Fall noch an „The Fall of Man“, „The Voyage„ oder „Lost at Sea“ ihre wahre Freude haben. Mir gefällt der Stil auf jeden Fall recht gut. Nicht so verspielt wie RHAPSODY OF FIRE, aber trotzdem genug um einfach etwas anders zu klingen.
Das neue Album von REINXEED macht einfach richtig Laune und dürfte auf jeden Fall seine Anhänger finden!

Anspieltipps:

Die Songs die auf jeden Fall etwas hervorstechen und die ihr unbedingt antesten solltet sind, “1912”, “Through the Fire”, “We must go faster” und “The Fall of Man”.

Fazit :

Bislang war mir der gute Herr Reinxeed noch kein Begriff, das hat sich jetzt aber schlagartig geändert. Man merkt das der Gute trotz seiner Anfang 20 schon auf eine gute Portion Erfahrung im Musikbusiness zurückgreifen kann. Das Songwriting ist ausgereift, die Riffs und Melodien sitzen und die Songs bleiben einfach hängen. Natürlich muss man mit dem knapp unter dem Ultraschall liegenden Gesang von Tommy klar kommen, wer aber mit “Eierkneif” Gesang kein Problem hat, dem dürfte mit der neue Platte “1912” von REINXEED ein wahres Festmahl ins Haus stehen.
Power Melodic Metal Fans sollten hier auf jeden Fall mal reinhören!

WERTUNG:



 
Trackliste:

01. 1912
02. The Final Hour
03. Terror has begun
04. Spirit Lives On
05. Through the Fire
06. The Fall of Man
07. The Voyage
08. We must go faster
09. Challenge the Storm
10. Reach for the Sky
11. Farewell
12. Lost at Sea

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten