Mittwoch, 30. September 2015

SAGA - The Beginner's Guide to Throwing Shapes / The Security of Illusion (Re-Releases)

Band: Saga
Album: The Beginner's Guide to Throwing Shapes / The Security of Illusion (Re-Releases)
Spielzeit: 55:17 min / 65:39 min
Stilrichtung: Progressive Rock
Plattenfirma: earMusic
Veröffentlichung: 04.09.2015
Homepage: www.sagaontour.ca

Fans der kanadischen Melodic Progger SAGA werden im Laufe der nächsten Monate voll auf Ihre Kosten kommen, denn das earMusic Label wird im Monatsrhythmus jeweils 2 Scheiben aus der Banddiskographie in chronologischer Reihenfolge neu auflegen. Etwas befremdlich ist zwar, dass bei dieser Retrospektive erst die Alben ab 1989 berücksichtigt werden, und somit die ersten 7, durchaus wegweisenden Alben, aussen vor bleiben. Das heisst, das so beliebte Klassiker wie "Images at Twilight" (1979), "Wildest Dreams" (1987) oder gar "Worlds Apart" (1981) mit dem Riesenhit "Wind Him Up" nicht berücksichtigt werden. Das ist wohl fehlenden Lizensierungen geschuldet und verständlich, aber dennoch ein Wermutstropfen. Gemein ist den nun vorliegenden ersten beiden Neu-Veröffentlichungen (sowie den noch folgenden) das frische Remaster sowie die Bonustracks, die jeweils von einem Auftritt der Band 2015 in Hamburg stammen. Wenn man sich also die gesamte Re-Release Reihe ins Regal stellt hat man auch das gesamte Live-Konzert (gestückelt auf 12 Cds) vorliegen - naja. So ähnlich wurde das auch auf den aktuellen White Lion Re-Releases von Rock Candy Records gemacht. Eine einzelne Bonus-Disc mit dem gesamten Konzert hätte allerdings mehr Sinn gemacht und wäre durchaus kundenfreundlicher gewesen.

"The Beginner's Guide to Throwing Shapes" (1989)

Auf "The Beginner's Guide to Throwing Shapes" besonnen sich die Mannen um Sänger Michael Sadler und Gitarrist Ian Crichton wieder auf Ihre progressiven Wurzeln, die Ihnen vor allem in Europa den Weg in die Herzen vieler Musikfans geebnet hatten. Zwar ist die Produktion der Scheibe durch und durch eine Kind der 80er, das muss in dem zur Zeit grassierenden Eighties-Hype aber nichts Schlechtes sein. Zumal die Band ein starkes Stück melodischen Rock eingetütet hatte. Billig klingt hier nichts, im Gegenteil. Der Klang des Albums erinnert an Top-Kollegen der damaligen Zeit wie Toto und hat dank des Remasters den Schritt in die Neuzeit gut überstanden. Der agile Opener "How Do I Look" mit seinen Wiesel-flinken Gitarrenlicks und der perfekten Verzahnung aus Keyboardes und anspuchsvollen Breaks gibt die Marschrichtung vor, die in dem genialen "Giant" seinen gelungenen Abschluss findet. Dazwischen tummeln sich mit "Shape" und "As I Am" weitere gelungene Tracks die man als Progfan gehoert haben sollte.

"The Security of Illusion" (1993)

Vier Jahre später erschien mit "The Security of Illusion" das nächste Album der Band, die nun Ihren Sound (mal wieder) neu ausrichtete: war der Vorgänger noch luftig und ausgewogen in Szene gestezt, so drücken bereits bei "Mind Over Matter" die Gitarren um einiges fetter aus den Boxen. SAGA wagten hier einen deutlichen Schritt Richtung Hardrock und Gitarrist Crichton rückt mit heftigen Riffs und Soli in den Fokus von Tracks wie "Stand Up" oder "Without You". Leider blieb hierdurch die ganz eigene, charakteristische Duftnote der Band etwas auf der Strecke, trotz der Rückkehr von Keyboarder Jim Gilmour und Schlagzeuger Steve Negus, die zum ersten Mal seid 1985 wiedr emit von der Partie waren - vieles klingt halt wie bei anderen Hardrock Bands dieser Zeit auch, auch wenn die Fans, vor allem in Europa, von der neuerlichen Soundjustierung weiterhin angetan waren und der Band anhaltenden Erfolg bescherten. Das Coole, Entrückte, die perfekte Balance aus Prog, Pop und Rock die die Band bis dahin etabliert hatte, blieb allerdings ein wenig auf der Strecke.

SAGA haben sich über viele Jahre einen hervorragenden Ruf erarbeitet und Ihr Beitrag zum Prog-Genre ist nicht zu unterschätzen. Da ist es erfreulich, dass ein Grossteil des Backkatalogs nun in einer vor allem klangteschnisch gut aufpolierten Fassung wieder unters Volk gebracht wird. Von den diversen fragwürdigen Details der Re-Releases mal abgesehen sollte hier in erster Linie die Musik im Vordergrund stehen, und die kann man auch heute noch, 25 Jahre später, immer noch geniessen.

WERTUNG:






Trackliste:

The Beginner’s Guide to Throwing Shapes (1989)

01. How Do I Look
02. Starting All Over
03. Shape
04. Odd Man Out
05. The Nineties
06. Scarecrow
07. As I Am
08. Waiting In The Wings
09. Giant
10. Wind Him Up (Live at Fabrik, Hamburg)
11. The Flyer (Live at Fabrik, Hamburg)

The Security of Illusion (1993)

1. Entracte (instrumental)
2. Mind Over Matter
3. Once Is Never Enough
4. Alone Again Tonight
5. I'll Leave It In Your Hands
6. The Security of Illusion
7. Stand Up
8. Days Like These
9. Voila! (instrumental)
10. No Man's Land
11. Without You
12. The Security Of Illusion (Acoustic Version)
13. Scratching the Surface (Live at Fabrik, Hamburg)
14.  Ice Nice (Live at Fabrik, Hamburg)

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten