Montag, 4. August 2014

UNISONIC - Light of Dawn


Band: Unisonic
Album: Light of Dawn
Spielzeit: 59:55 min
Stilrichtung: Heavy Rock/Melodic Metal
Plattenfirma: earMUSIC/Edel
Veröffentlichung: 01.08.2014

Wer erinnert sich nicht an die Glücksgefühle die einem überkamen als man 2009 hörte das die alten HELLOWEEN Recken Kai Hansen und Michael Kiske wieder gemeinsame Sache machen würden und zusammen mit Dennis Ward (PINK CREAM 69), Mandy Meyer (KROKUS) und Kosta Zafiriou (PINK CREAM 69) die Band UNISONIC gründeten. Ein wahre Supergroup war geboren!
Das selbst betitelte Debütalbum war dann zwar ein kleiner Schock für alle alten HELLOWEEN Fans, aber ein wahres Fest für Heavy Rock Anhänger.
Kein Wunder das der Diskus auf vielen Bestenlisten des Jahres landete. Nun ist man mit dem zweiten Album „Light of Dawn“ zurück und straft allen Lügen die die Band als Projekt abgestempelt hatten, die eh nicht lange existieren würden!
Und mag man den ersten Höreindrücken und der Vorab EP „For the Kingdom“ glauben, sollten nun auch die damals nicht ganz so glücklichen puren Metalfans ihren Spaß am neuen Diskus haben.
Spannen wir uns also nicht mehr länger auf die Folter und horchen direkt in den ersten Track „Venite 2.0“ rein. Ein Intro mal wieder, aber eines der besseren, welches gut auf die Platte einstimmt.
Und dann lieben HELLOWEEN Freaks ist es soweit! Beim anschließenden „Your Time has come“ dürfte euch das Herz aufgehen! Schnell und druckvoll wie zu besten Keeperzeiten prügelt man sich geradezu durch den Track. Frontmann Kiske glänzt wie eh und je und auch auf die Melodic sowie die Eingängigkeit wird hier im Chorus geachtet. Toller Anfang der auch alle Nörgler erst mal verstummen lässt.
Diese dürften dann bei den nächsten beiden Tracks „Exceptional“ und „For the Kingdom“ wieder etwas Futter bekommen. Denn wer jetzt nach dem ersten Track gedacht hat man legt jetzt hier ein schnelles, beinhartes Metalalbum vor der sieht sich getäuscht. Die beiden Nummern sind eher wieder dem Heavy/Melodic Rock zuzuschreiben und zwar der von der erstklassigen Sorte so wie wir ihn auch schon von dem ersten Album her kennen. Also wieder zwei absolute Volltreffer die sich quasi in die Gehörgänge schrauben!
Danach lässt die Supergroup auch keinen Deut nach und hat direkt als Nächstes mit „Night of the long Knives“ den nächsten Ohrwurm im Gepäck. Man beginnt hier etwas langsamer und steigert sich dann im Laufe des Tracks zu einem packenden Midtemposong der auch wieder aufgrund des Chorus absolut punkten kann!
Und auch der weitere Verlauf der Scheibe hat nicht wirklich schlechte Songs am Start. Wir bewegen uns hier die ganze Zeit im oberen Bereich des Genre und kratzen auch erneut das ein oder andere Mal an der absoluten Spitze.
Beweise hier für sind das eingängige „Find Shelter“, das gefühlvolle „Blood“ und das melodische „Manhunter“.
Abschließen tut man das Album dann mit der Ballade „You and I“ wo der gute Michi Kiske nochmal zur absoluten Höchstform aufläuft und zeigt warum er zu den besten Metal und Rocksänger des Planeten gehört!

Anspieltipps:

“Your Time has come”, “Exceptional”, “For the Kingdom”, “Night of the long Knives”, sowie “Manhunter” sind hier besonderes hervorzuheben.

Fazit :

Wie schon gesagt, mit dem ersten Album haben UNISONIC eine richtig fette Duftmarke in der Rock und Metallandschaft gesetzt! Diesen Eindruck verstärkt sich mit dem neuen Album “Light of Dawn” nur noch und dieses Mal kommen auch die Metalnörgler denen die erste Scheibe zu sanft war mehr zum Zuge. Natürlich haben wir es hier nach wie vor nicht mit einem reinrassigen Metalalbum zu tun, sondern eher mit einem Heavy/Melodic Rockalbum erster Güte dem aber ab und an der Ausbruch in den Metalsektor sehr gekonnt gelingt.
Fans des ersten Albums, der Band und Michael Kiske Fans kommen um das neue Album auf jeden Fall nicht herum! Absolute Kaufempfehlung meinerseits wenn man auf diese Art Mucke steht!

WERTUNG:





Trackliste:

01. Venite 2.0
02. Your Time has come
03. Exceptional
04. For the Kingdom
05. Not gonna take anymore
06. Night of the long Knives
07. Find Shelter
08. Blood
09. When the Dead is done
10. Throne of the Dawn
11. Manhunter
12. You and I

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten