Montag, 25. August 2014

THE DURANGO RIOT - Face

Band: The Durango Riot
Album: Face
Spielzeit: 47:14 min.
Stilrichtung: Alternative Rock, Hardrock
Plattenfirma: Last Bullet
Veröffentlichung: 29.08.2014
Homepage: www.thedurangoriot.com

Fleißige Leser von Rock Garage wissen es: bei uns findet alternative Rockmusik nicht sehr oft statt. Und dennoch gibt es gewisse Platten, die sollte man sich dann doch anhören. So den neuen Rundling der Schweden THE DURANGO RIOT, die schon mit dem Vorgänger „Backwards Over Midnight“ vor zwei Jahren ordentlich Staub aufwirbeln konnten. Mittlerweile haben sich Fred Andersson (vocals, guitars), Hakan Ficks (bass), Jacob Martinsson (guitars) und Erik Sjökvist (drums) den Ruf erspielt, die Lieblingsband der Lieblingsbands zu sein. Denn man durfte schon für Helden wie BILLY TALENT, DIE TOTEN HOSEN, SOCIAL DISTORTION oder THE OFFSPRING und viele live andere den Anheizer geben. Jetzt will das Quartett aus Karlskroga inmitten der zentralschwedischen Tundra einen Schritt weiter machen und sich mit dem neuen Album „Face“ dafür rüsten, auch als Headliner durch die Lande ziehen zu können.

Und so mischen die Jungs auf Album Nummer 3 dann auch ordentlich Einflüsse neuer Kapellen wie den KAISER CHIEFS mit schrammeligem Grunge und straightem Rock. Aber im Grunde machen die vier Schweden einfach modernen Hardrock. Der gestaltet sich manchmal richtig knallig und frech („Face“, „Paranoia´s Rock“, „Ready Are The Headless“, „Fuzzy Friends“), manchmal ziemlich eingängig („Zac The Salvationist“), mal luftig leicht („Heavy Love“) und manchmal einfach herrlich melancholisch („Killer Buddies“, „Marquee Days“). Manchmal tendieren sie sogar in eine etwas bombastische Richtung (Bridge und Refrain von „Evil Expressions“) Aber immer musizieren sie – und das kommt voller Überzeugung aus dem Munde eines Menschen, der viel lieber noch in den 80ern leben möchte – voller Inbrunst und mit viel Herzblut!

So schlicht das neue Album „Face“ betitelt ist, so einfach funktioniert es auch. Aber – THE DURANGO RIOT legen viel Wert auf ausgefeiltes Songwriting, und das haben sie definitiv drauf. Eine echt Überraschung, obwohl – nach dem letzten schon guten Album eher doch nicht?! Toll!

WERTUNG:






Trackliste:

01. Face
02. Zac The Salvationist
03. Paranoia´s Rock
04. Heavy Love
05. Is It Enough?
06. Marquee Days
07. Ready Are The Headless
08. Killer Buddies
09. Her War Is Mine
10. Evil Expressions
11. Fuzzy Friends
12. Full Moon Music

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten