Montag, 29. Juni 2015

DIMINO - Old Habits Die Hard

Band: Dimino
Album: Old Habits Die Hard
Spielzeit: 46:55 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 03.06.2015
Homepage: -

Frank Dimino hat Recht, wenn er auf seinem neuen Album behauptet, dass alte Gewohnheiten schwer abzulegen sind. Hoffentlich meint der Amerikaner damit die Qualität und Genialität, die er Mitte der Siebziger mit seiner Band ANGEL an den Tag gelegt hat. Lange war es still um den Sänger, außer eine Reunion von ANGEL Ende der 1990er, die neben einem Studioalbum lediglich eine Livescheibe und zwei Compilations zur Folge hatte, vernahm man nicht viel aus dem Hause DIMINO. Das soll jetzt anders werden, denn mit „Old Habits Die Hard“ hat der Sänger ein Soloalbum aufgenommen. Und auch Teile der Bandbesetzung lassen aufhorchen, handelt es sich um weitere Recken der alten Garde. Neben STRYPER´s Gitarrist Oz Fox konnte TWISTED SISTER Flitzefinger Eddie Ojeda für eine Zusammenarbeit gewonnen werden. Beim genaueren Hinsehen entpuppt sich allerdings eine gewisse Rotation auf dem Posten des Gitarristen: satte acht (!!!) Namen sind hier aufgeführt. Darunter Ex-ANGEL-Kollege Punky Meadows oder Rickey Medlocke (BLACKFOOT). Da erscheinen nur zwei Bassisten (Danny Miranda und Paul Crook) geradezu übersichtlich. Schlagzeuger John Micelli und Organist Justin Avery komplettieren die Band.

Unter den Fittichen von Produzent Paul Crook (MEAT LOAF, ANTHRAX) entstanden elf Songs, die Frank Dimino mit seiner charismatischen Stimme veredelt. Erinnert er dabei manchmal an SAXON´s Biff Byford, ist die Musik auf „Old Habits Die Hard“ purer Hardrock und hat nichts mit der metallischen Legierung der Briten am Hut. Viel mehr versuchen die Beteiligten hier, eine Brücke in die Siebziger und frühen Achtziger zu bauen. Angesichts der Retrowelle ist das natürlich keine Neuigkeit, gelingt auf Stücken wie dem Opener „Never Again“, der Single „Sweet Sensation“, dem Rocker „Tonights The Night“ oder „Rockin In The City“, DEM Highlight der Platte, durchaus frisch und unverbraucht. Ein paar wenige Nummern ziehen sich allerdings wie Kaugummi (z.B. „I Can´t Stop Loving You“).

Dennoch gelingt es Frank Dimino mit seiner Truppe bei weiten Teilen seines Comebacks, alte, gute „Gewohnheiten“ wieder aufleben zu lassen. Eine Antwort auf die Frage, ob er damit die Klasse alter Glanztaten erreicht, werden wir ganz sicher nicht erörtern. „Old Habits Die Hard“ ist ein durchaus gelungenes Statement im Jahre 2015. Das sollte dem geneigten Fan doch eigentlich reichen, oder?

WERTUNG:






Trackliste:

1. Never Again
2. Rockin In The City
3. I Can´t Stop Loving You
4. The Rains About To Fall
5. Even Now
6. Tears Will Fall
7. Mad As Hell
8. Sweet Sensation
9. Tonights The Night
10. The Quest
11. Stones By The River

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten