Freitag, 24. April 2015

BLACKWELDER - Survival Of The Fittest

Band: Blackwelder
Album: Survival of the Fittest
Spielzeit: 49:26 min
Stilrichtung: Progressive Metal
Plattenfirma:  Golden Core Records
Veröffentlichung: 24.04.2015
Homepage: www.facebook.com/BlackwelderMetal

BLACKWELDER ist eine neue Band die sich aus der Asche von SEVEN SERAPHIM's gründeten. Aus der Asche ist vielleicht zu viel gesagt, Mastermind Andrew Szucs war dort für die Gitarren verantwortlich und hat nun mit einigen anderen bekannten Mitmusikern nun BLACKWELDER am Start.
Diese anderen, bekannten Musiker sind Ralf Scheepers (Gesang, PRIMAL FEAR), Bjorn Englen (Bass, DIO DISCIPLES) und Aquiles Priester (Schlagzeug, PRIMAL FEAR, Ex ANGRA). Sehr prominente Besetzung also, die nun mit BLACKWELDER ein neues Kapitel des düsteren, progressive Metal's aufschlagen wollen.
Als Opener fungiert „The Night of new Moon“. Und hier zeigen uns die Jungs mal direkt was die Uhr geschlagen hat! Europäischer Power/Progressive Metal tönt uns sofort entgegen. Wovon ich immer wieder beeindruckt bin wenn ich es hören ist das absolut genau und sehr kraftvolle Spiel von Oktopus Aquiles Priester! Der Junge hat es echt drauf! Apropos, das kann man natürlich auch von seinen anderen Mitmusikern behaupten. Sirene Ralf singt stark wie eh und je und Andrew schüttelt ein geiles Riff nach dem anderen aus den Ärmel. Demzufolge ist der Opener natürlich direkt mal ein Hit geworden.
Track Nummer Zwo „Spaceman“ kann ebenfalls ziemlich schnell in diese Kategorie eingeordnet werden und direkt im Anschluss gibt es bei „Adeturi“ instrumentales zu bestaunen. Ich bin ja immer kein Freund von so was, das die Musiker mit ihren Instrumenten richtig gescheit umgehen können erwarte ich irgendwie einfach.
Schnell also weiter zu den nächsten Nummern wo sich als Favoriten „Inner Voice“ und „Remember the Time“ hervortun. Hier stimmt einfach, wie auch schon bei den beiden ersten Songs die Mischung aus progressiven Anteilen und der Melodic die die Mucke so schön eingängig macht. Geile Songs!
Echte Ausfälle hat es bislang nicht gegeben, und die bekommen wir auch in der Folge nicht wirklich zu Gesicht. Klar der ein oder andere Song braucht auch mal ein bisschen um zu zünden, Gefallen tun sie dann aber alle.
Ein wenig hervorstechen tut in der Folge auf jeden Fall noch das abschließende „Judgement Day“, welches wieder ein richtiger Kracher geworden ist.

Anspieltipps:

Schwierig, die gesamte Platte ist auf einem recht hohen Level, ich würde hier aber mal “The Night of new Moon”, “Spaceman”, “Inner Voice”, Remember the Time”  sowie “Judgment Day” nennen.

Fazit :

Das Debütalbum von BLACKWELDER kratzt auf jeden Fall an unserem Höchstpunktzahlbereich, bleibt dann aber doch ganz knapp darunter. Ein paar mehr absolute Übernummern wie die Anspieltipps hätten es dafür dann doch noch sein müssen.
Aber egal, so so oder so ist “Survival of the Fittest” ein geiles Album geworden, was durch die beteiligten Musikern nur noch zusätzlich aufgewertet wird!
Fans von Progressiven Metal europäischer Prägung mit dem Hang zur Melodic sollten hier auf jeden Fall nicht lange warten, sondern direkt zuschlagen!
Schön das unser Metalkosmos immer wieder so neue Perlen hervorbringt wie BLACKWELDER.

WERTUNG:






Trackliste:

01. The Night of new Moon
02. Spaceman
03. Adeturi
04. Freeway of Life
05. Inner Voice
06. With Flying Colors
07. Remember the Time
08. Play some more
09. Oriental Spell
10. Judgement Day

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten