Freitag, 8. März 2013

ORCHID - Wizard of War

Band: Orchid
Album: Wizard of War
Spielzeit: 13:17 min.
Plattenfirma: Nuclear Blast Records
Veröffentlichung: 22.02.2013
Homepage: www.orchidsf.com

2007 gründete sich in der Bay Area eine Band, die sich, unüblich für die Region, nicht dem Thrash Metal verschrieben hat. ORCHID sind eher der Musikrichtung der 70er verfallen, also einer Dekade vor des großen Thrashhypes.

Nach einer EP aus dem Jahre 2009 erschien 2011 das Debütalbum „Capricorn“, welche ich (Schande über mein Haupt) erst vor einigen Wochen kennengelernt habe. Capricorn zählt für mich mittlerweile zum besten BLACK SABBATH Album mit Ozzy, was nie aufgenommen wurde. Und so war ich gespannt, was die Band auf Ihrer neuen EP zu bieten haben würde.

Los geht’s mit dem Doom-Rocker „Wizard auf War“, welcher uns einen Vorgeschmack auf das im April erscheinende zweite Album“The Mouths of Madness“ geben soll. Ein straighter, Uptemto-Doomer in der Tradition alter BLACK SABBATH, TROUBLE oder PENTAGRAM, wobei der TROUBLE-Einfluss diesmal etwas größer ausgefallen ist, als noch auf dem Debütalbum.

Der zweite Song „Demon's Eyes“ ist eine ältere, rare Aufnahme. Klassischer Doom/Stoner Rock mit deutlicher 70er Schlagseite und Psychadelic-Elementen. Ohrwurm-Garantie.

Zu guter letzt gibt es dann mit „Albatross“ noch einen Song vom Album Capricorn als Bonus, der Fans hinlänglich bekannt sein dürfte. Nichtwissenden sei gesagt, dass es quasi das „Planet Caravan“ von ORCHID ist. Die Parallelen zum SABBATH-Klassiker sind schon beinahe dreist. Der Song hat allerdings eine geile Atmosphäre und ist gut gespielt, deshalb geht das schon in Ordnung.

Die Produktion ist stilgerecht, sprich dreckig, kein bisschen Hi-Fi und größtenteils live eingespielt. Passt.

Fazit: Ich muss es leider immer mal wieder erwähnen, dass ich diese aktuelle Retro/Vintage-Rock-Schiene hasse wie die Pest. Bands wie Graveyard usw. wirken auf mich komplett unglaubwürdig. Das ist subjektiv, keine Frage. ORCHID schaffen es allerdings mir diesen Eindruck zu entreißen. Das ist Retromucke mit Herz und sie wirkt authentisch.
Freunde von ganz alten BLACK SABBATH, TROUBLE oder PENTAGRAM sollten mal ein Öhrchen riskieren.

Ohne Wertung, da nur ein neuer Songs zur Debatte steht.

Trackliste:

01. Wizard of War
02. Demon's Eyes
03. Albatross

Frank

Keine Kommentare:

Kommentar posten